zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

05. Dezember 2016 | 19:44 Uhr

Neue Ausstellung auf der Schlossinsel : Licht und Bewegung im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Barmstedt | Freunde ausdrucksstarker Malerei der Gegenwart sollten sich diesen Termin nicht entgehen lassen: Für Sonnabend, 6. August, wird auf der Barmstedter Schlossinsel in der Galerie Atelier III eine neue Kunstausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Licht und Bewegung“ werden dabei 21  malerische Arbeiten der bildenden Künstlerin Lillemor Mahlstaedt gezeigt.

„Lillemor Mahlstaedt lebt und arbeitet in der Hansestadt Hamburg und widmet sich in ihrer ureigenen Betrachtung ihrem zentralen Thema: Der Dynamik von Bewegungen“, erklärt Galeristin Karin Weißenbacher. Im Fokus habe die Künstlerin Menschen in Bewegung wie spielende Kinder oder Menschen in Alltagssituationen - beim Essen, Spazieren gehen, beim Einkaufen, allein, zu zweit oder auch mit mehreren Personen.

„Die Protagonisten ihrer Bilder befinden sich in alltäglichen Situationen und doch stehen die Werke unter einer stetigen Spannung zwischen den Figuren und den experimentell farbigen und kraftvollen Hinter- und Untergründen“, so Weißenbacher weiter. Der intensive Austausch der Künstlerin mit der Leinwand, das Bearbeiten und ständige Überarbeiten, sei für den Betrachter direkt spürbar. „Obwohl auf dem Bild nur die letzte Fassung des Werkes zu sehen ist, befinden sich noch viele für den Betrachter unsichtbare weitere Farb- und Bewegungswelten unter dem Sichtbaren. In einem ständigen Prozess bearbeitet Lillemor Mahlstaedt ihre Bilder stets weiter – das Spannungsfeld der Arbeiten wird durch die Farbwelten und den dargestellten Bewegungen definiert.“

Ein weiterer Werkkomplex dieser Ausstellung beleuchtet Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Situationen: vertieft im Spiel, beim Träumen, Laufen, Gehen oder sich verstecken. Der Betrachter werde zum Beobachter natürlich und offen dargestellter Szenen, die die Lebendigkeit kindlichen Ausdrucks, zuweilen auch das Heranwachsen thematisieren. „Die Kompositionen sind surreal, konkrete Figürlichkeit transponiert in Lichtlandschaften die durch den steten Wechsel von experimentellem Hinter- und Untergrund eine Spannung und geheimnisvolle Tiefe offenbaren, die die dynamischen Momente still und zeitlos wirken lassen“,betont Weißenbacher.

Die Ausstellungseröffnung beginnt um 15 Uhr. Eine Einführung in das Werk wird Katharina Holstein-Sturm, Malerin und Grafikerin aus Hamburg, geben. Musikalisch umrahmt wird das Programm von Oliver Rau (Violine) und Lidia Goldstein (Klavier), außerdem wird die Künstlerin Lillemor Mahl-staedt anwesend sein und für Fragen zu ihrer Arbeit zur Verfügung stehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2016 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen