zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

06. Dezember 2016 | 11:24 Uhr

Kleine Leute auf großer Bühne

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bunter Abend Hökis Grundschüler zeigen in einer Show die Ergebnisse aus einem Jahr AG-Arbeit

Mathe-Buch zu und Bühne frei: Unter diesem Motto standen jüngst zwei Tage an Hökis Grundschule. Die „Bunten Abende“ gehören seit über zehn Jahren zu den Höhepunkten des Schuljahres.

Alle Jungen und Mädchen präsentieren dabei in der Sporthalle, was sie in den diversen Arbeitsgemeinschaften gelernt, gebastelt und einstudiert haben. Knapp zwei Stunden Programm kamen dabei dieses Mal zusammen. Rund 500 Zuschauer verfolgten die beiden Shows. Und nicht nur Rektorin Ursula Harms war sichtbar stolz auf „ihre“ Eleven.

„Wenn man bedenkt, dass wir immer nur eine Stunde AG pro Woche haben, ist das Ergebnis wirklich ganz toll“, sagte Harms. Ihren Dank richtete sie „an alle AG-Leiter“, angefangen bei den Lehrern und Eltern und Großeltern bis hin zur Schulsozialarbeiterin. Auf der Bühne zu sehen waren unter anderem die Fitness-AG, die Tanz-AG und die Zirkus-AG. Eine neue Leitung wird übrigens für die Plattdeutsch-AG gesucht, die stets am Mittwoch auf dem Lehrplan steht. Interessierte können sich direkt mit der Schule in Verbindung setzen.

Durch das Programm führten die Schüler der Moderatoren-AG. Alle Schul-AGs nutzen traditionell den „Bunten Abend“, um ihr Wirken der Öffentlichkeit vorzustellen. Kunstwerke, die auf der Bühne keinen Platz fanden, konnten vorab wieder im vorderen Teil der Sporthalle bestaunt werden. Auch die Lesepaten waren vertreten, der Schulverein kümmerte sich mit Würstchen und Popcorn um das leibliche Wohl, und auf einer Leinwand wurden Fotos von den Aktivitäten der Dritt- und Viertklässler aus dem vergangenen Schuljahr gezeigt.

Der Erlös des Abends soll wieder in die Neugestaltung des Schulinnenhofes fließen, wo gerade ein Zahlengarten entsteht.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen