zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

10. Dezember 2016 | 02:11 Uhr

Kindergarten in Bokholt-Hanredder : Johanniter sollen neuer Träger werden

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Wechsel beim Kindergarten und der Betreuten Grundschule soll zum 1. August vollzogen werden.

Bokholt-Hanredder | Die Johanniter sollen ab dem 1. August die Trägerschaft des Kindergartens und der Betreuten Grundschule in Bokholt-Hanredder übernehmen. Der Finanzausschuss der Gemeinde hatte sich bereits Ende April dafür ausgesprochen. Während der Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend, Soziales und Freizeit am Dienstagabend im Bokholter „Bürgerhaus“ erläuterte die Vorsitzende Marie-Luise Wolfgramm, warum die Gemeinde einen Zuschlag an die Johanniter favorisiere. Dabei ging sie insbesondere auf die Entscheidungsfindung ein.

„Wir haben mit mehreren Vereinen und Verbänden Kontakt aufgenommen, aber nur zwei, das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter, waren wirklich interessiert an einer Übernahme“, berichtete Wolfgramm. Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten der Johanniter ist ihrer Aussage zufolge nicht das etwas günstigere Angebot gegenüber dem DRK, sondern eine Reihe von rationalen Gründen und ein gutes Bauchgefühl gewesen. Besonders gefallen habe ihr, dass bereits beim ersten Vorgespräch von Seiten der Johanniter genau hingeschaut worden sei und intensiv Details abgefragt worden waren. Auf diese Weise habe man bereits im Vorfeld vieles klären können.

Auch Bürgermeister Wolfgang Mohr unterstrich, dass außer sachlichen Erwägungen auch das positive Gefühl eine Rolle gespielt habe, dass man bei den Johannitern gut aufgehoben sei. Und man habe viel gelernt, fügte er hinzu.

Der Vertrag zwischen der Gemeinde Bokholt-Hanredder und dem bisherigen Träger des Kindergartens und der Betreuten Grundschule, dem Elternverein, ist einvernehmlich gekündigt worden. Die Gemeindevertretung wird sich am kommenden Dienstag, 17. Mai, abschließend mit dem Trägerwechsel befassen und eine endgültige Entscheidung fällen.

Notwendig geworden sei der Wechsel, weil die Bereitschaft, sich ehrenamtlich im Elternverein zu engagieren, kontinuierlich gesunken war, hieß es im Ausschuss. Auch die Elternschaft habe sich verändert. Immer mehr Erziehungsberechtige würden Ganztagsplätze im Kindergarten und in der Betreuung suchen, da sie erwerbstätig seien und sich entsprechend weniger einbringen könnten. Mit dem Trägerwechsel verbindet sich bei allen Beteiligten die Erwartung, dass wieder Beständigkeit bei der betroffenen Einrichtung einzieht.

Weiteres Thema auf der Sitzung war der Kameradschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr, der aufgrund des wachsenden Betreuungsbedarfs bis zum neuen Kindergartenjahr als Essensraum der Grundschulbetreuung hergerichtet werden soll. Deshalb werde dort nicht mehr geraucht, wie die Ausschussvorsitzende mitteilte. Notwendig seien aber noch eine Grundreinigung sowie verschiedene Anschaffungen – von neuen Vorhängen bis hin zu Schränken.

Des Weiteren legte Wolfgramm eine erste Zwischenbilanz der Aktionen im Rahmen der Feierlichkeiten zum 650-jährigen Bestehen der Gemeinde vor. Außerordentlich erfreulich sei der Bilderabend im „Bürgerhaus“ verlaufen, der aufgrund der starken Nachfrage eine weitere Auflage erlebte. Dabei konnten auch 13 Chroniken verkauft werden, so dass jetzt noch etwa 60 Bücher übrig seien. Eine rundum gelungene Veranstaltung sei auch das Aufstellen des Maibaums gewesen, so Wolfgramm. Sie bedankte sich zudem bei allen Helfern, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen des Maifests beigetragen hätten.

Die Jubiläums-Feierlichkeiten sind aber noch nicht beendet. Als nächstes lädt Ernst-Jürgen Huckfeldt für Donnerstag, 2. Juni, zu einer Radtour durch Bokholt-Hanredder ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr die Gaststätte „Zur Linde“, Offenau 32, in Offenau.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen