zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

30. September 2016 | 17:11 Uhr

Neuer Krückauwanderweg : Heede stellt Geld bereit

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Projektbeirat des Holsteiner Auenlands entscheidet in den kommenden Tagen über die Fördergelder für den geplanten Weg zwischen Barmstedt und Langeln. Heede hat die Ko-Finanzierung jetzt gesichert.

Heede | Bei der Einrichtung eines neuen Teilstücks des Krückauwanderwegs zwischen Barmstedt und Langeln hat die Gemeinde Heede einen weiteren Schritt gemacht. Die Gemeindevertretung beschloss vor Kurzem, für die Herstellung des Wegs einen Eigenanteil von etwa 20.300 Euro im Haushalt bereitzustellen und sich zur Übernahme der künftigen Pflege- und Unterhaltungskosten zu verpflichten. Fünf Ratsmitglieder stimmten bei zwei Gegenstimmen für den Beschluss. Die Entscheidung war notwendig, da der Projektbeirat des Holsteiner Auenlands in der kommenden Woche über den Zuschuss für das Projekt entscheiden wird. Das setze aber voraus, dass die Gemeinde bis dahin die Ko-Finanzierung sicher gestellt habe, so Bürgermeister Reimer Offermann.

Die ursprünglichen Pläne für den Weg im Grenzgebiet von Barmstedt und Heede hätten sich zuvor verändert, teilte das Amt Rantzau mit. Auf Barmstedter Gebiet sollte ein Teilstück von 190 Meter erworben und gebaut werden. Laut Auskunft der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) wäre dafür aber eine Eingriffs-und Ausgleichsbilanzierung durch ein Landschaftsplanungsbüro nötig gewesen, weil ein Graben gequert und ein Knick durchbrochen hätte werden müssen.

Nun habe sich eine neue Route im Bereich des Heeder Gewerbegebiets ergeben. Der Bau eines Radwegs in diesem B-Plangebiet ist laut UNB nicht als Eingriff zu werten und damit auch nicht ausgleichspflichtig, so das Amt Rantzau. Weil der Weg nur noch auf Heeder Gebiet verlaufe, würden sich die Kosten für die Gemeinde leicht auf etwa 20  300 Euro erhöhen, so der Bürgermeister. Die Stadt Barmstedt unterstützt das Projekt laut Amt Rantzau mit 6000 Euro, Langeln mit 4200 Euro. Hinzu kämen die Fördergelder vom Holsteiner Auenland, über die auf der Sitzung des Projektbeirats in der kommenden Woche abgestimmt wird. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich schätzungsweise auf 66.500 Euro.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen