zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

09. Dezember 2016 | 20:33 Uhr

Nostalgie in Heede : Getreideernte wie in den 1950er-Jahren

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Peter Schuster zeigt in Heede wie eine historische Getreideernte auszusehen hat.

Heede | In den vergangenen 100 Jahren hat sich das Bild der Landwirtschaft gravierend verändert. An die Stelle des Pferdegespanns und Scharen von Landarbeitern sind bullige Traktoren sowie teilweise hochkomplizierte und effektiv arbeitende Maschinen getreten: Sie erledigen binnen kurzer Zeit, wozu früher Tage und Wochen benötigt wurden. Einmal jährlich demonstriert der Heeder Peter Schuster (68) auf einem Feld in der Nachbarschaft, wie die Getreideernte in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts aussah, wobei historische Trecker, Landwirtschaftsmaschinen- und -geräte zum Einsatz kommen. So jüngst wieder auf einer zehn Hektar großen Fläche von Werner Kruse, der Schuster schon häufiger bei dessen „historischer Heuernte“ unterstützt hat.

„Wir haben natürlich nicht das gesamte Getreidefeld abgeerntet, sondern nur eine Teilfläche“, erläuterte der 68-Jährige im Gespräch mit dieser Zeitung. Dabei halfen ihm acht Freunde vom Lanz-Bulldog-Club Holstein (LBCH), dem er ebenfalls angehört. Sie kennen das „Geschäft“ aus dem Effeff und packten tüchtig mit an. Tüchtig war auch Schuster, der Runde für Runde mit seinem 14 PS-MAN-Trecker um das Weizenfeld drehte. In seinem „Schlepptau“ das eigentliche Erntegerät, ein McCormick-Selbstbinder.

Insgesamt wurden 1100 Garben geerntet. Der zweite Einsatztag war damit ausgefüllt, die gesamte Ernte auf Anhänger zu verladen und nach Brokstedt abzutransportieren, wo sie in der Clubscheune gelagert und später für historische Dresch-Demonstratonen verwendet wird. Wozu nehmen die Männer vom Lanz-Bulldog-Club aber so viel Mühe auf sich? Was beabsichtigen sie damit?

Um das praktische Wissen zu erhalten

„Es geht uns darum, insbesondere der jüngeren Generation anschaulich vor Augen zu führen, wie Landwirtschaft in den 1950er-Jahren funktioniert hat“, antwortete Schuster. „Und wir wollen das praktische Wissen darüber erhalten.“ Mähmaschinen dienen zum Abschneiden der Halme oder der nicht allzu dicken Stängel der Nutzpflanzen. Man unterscheidet Grasmähmaschinen, die die Halme oder Gräser nur abschneiden und eventuell aus der Spur der nächsten Fahrt bringen, sowie Getreidemähmaschinen, die die Halme in bestimmten Mengen geordnet ablegen.

Die dritte Kategorie sind die Garbenbindemaschinen (Selbstbinder, Bindemäher), die gleichzeitig fertige, gebundene Garben bilden: Dazu gehört auch der McCormick, den Schuster eingesetzt hat.

Sein Traktor, der MAN, stammt von einem der größten Fahrzeug- und Maschinenbauunternehmen in Europa mit Sitz in München. Gemeinsam mit Rudolf Diesel entwickelte MAN den ersten Dieselmotor der Welt in Augsburg.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen