zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

04. Dezember 2016 | 13:14 Uhr

Mit Baggern und Lkw : Es kommt wieder Leben in die Grube

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

12. NVG Oldtimertreffen für Kipper und Bagger.

Lutzhorn/Bokel | Ein großes Highlight  für alle  Fans historischer Baufahrzeuge aus der Region und weit darüber hinaus steht vor der Tür: Für Sonnabend, 17. September, wird in der Sandgrube der Westerhorner Firma Ernst Karl zwischen Lutzhorn und Bokel das 12. NVG Oldtimertreffen für Kipper und Bagger vorbereitet, das erneut von dem Barmstedter Detlev Stolze als Mitglied der Nutzfahrzeug-Veteranen-Gemeinschaft (NVG) organisiert wird.

Diese Oldies gehören nicht zum alten Eisen Mehrere Dutzend Oldtimer, vorrangig aus dem Erd- und Tiefbaugewerbe, werden zu diesem Anlass aus diversen  Ecken der Bundesrepublik anreisen, um vor Ort zu zeigen, wie kraftvoll sie noch agieren können und dass sie buchstäblich noch nicht zum alten Eisen gehören. „Es  werden wieder mehrere historische Bagger dabei haben, darunter einige Seilbagger - vielleicht klappt es auch mit einem Prachtstück der Marke Menck“, berichtet Stolze gegenüber shz.de. Allerdings müsse in diesem Fall noch geklärt werden, wie das gute Stück aus Elmshorn zum Veranstaltungsareal transportiert werden kann. Aber es gibt noch wesentlich mehr zu bestaunen, denn auch  diverse Lkw, Planierraupen, Schlepper und Busse sind erneut wieder mit von der Partie. Los geht es bereits um 9 Uhr am frühen Vormittag.

Ab dann können die Besucher hautnah miterleben, wie in früheren Jahrzehnten im Erd- und Tiefbaugewerbe gearbeitet  wurde. Laster werden mit Kies beladen, den sie weitertransportieren werden, und Planierraupen werden mitunter einige Erdbewegungen vornehmen, bei denen sogar einige kleine Kabinettstückchen zu bewundern sind. Vielfach werden während dieses Oldtimer-Treffens sinnvolle Arbeitsschritte vollzogen, die nicht nur zur Unterhaltung der Besucher vorgenommen werden.  Auch  besteht für die Besucher die Möglichkeit, sich aktiv an den Tätigkeiten vor Ort zu beteiligen. Gerade für Familien sei die Veranstaltung daher gut geeignet. Das Ende des regen Erd- und Tiefbautreibens mit den historischen Maschinen ist gegen 17 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen