zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

08. Dezember 2016 | 13:02 Uhr

Schnelles Internet : „Es ist keine feindliche Übernahme“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Stadtwerke erschließen weitere Gebiete in Bad Bramstedt. Auch ein neues Kundenzentrum wurde vor Ort eingeweiht.

Barmstedt | Die Stadtwerke Barmstedt setzen ihren Breitband-Expansionskurs fort: Nachdem die „eigene“ Stadt sowie diverse Umlandgemeinden mit Glasfaser versorgt sind, geht jetzt die Erschließung in Bad Bramstedt weiter. „Derzeit werden das neue Wohngebiet am Warnemünde-Ring und das neue Gewerbegebiet im Norden erschlossen“, sagte Geschäftsführer Fred Freyermuth auf Anfrage unserer Zeitung. Doch das sei nur der Anfang: „In den nächsten zwei bis drei Jahren wollen wir schrittweise ganz Bad Bramstedt erschließen“. Zurzeit werde die dafür notwendige Ausbauplanung erstellt, die von der Politik abgesegnet werden müsse. Auch in Bad Bramstedt würden die Stadtwerke nur in Absprache mit der Verwaltung arbeiten, betonte Freyermuth.

Bad Bramstedt liegt im Westen des Kreises Segeberg und hat etwa 14.000 Einwohner. Überregional ist die Stadt vor allem für ihre Rheumaklinik bekannt und bei Kanufahrern wegen ihrer Flüsse  beliebt.

Bereits 2015 hatten die Stadtwerke im Neubaugebiet im Bad Bramstedter Ortsteil Bissenmoor Glasfaserkabel verlegt. „Dort werden wir noch nachverdichten, weil bisher noch nicht alle Grundstücke bebaut sind“, sagte Freyermuth. Die dortige und die aktuelle Erschließung hätten die Stadtwerke insgesamt rund eine Million Euro gekostet – bei einem Potenzial von etwa 1000 Kunden. „Davon sind bereits 206 aktiv“, teilte Freyermuth mit. Ab November könnten die Kunden in den neuen Wohn- und Gewerbegebieten bedient werden.

Vor Kurzem wurde das Kundenzentrum eingeweiht, das sich in den Räumen der Stadtwerke Bad Bramstedt befindet. Das ebenfalls kommunal geführte Unternehmen habe kein Interesse an einem eigenen Breitbandnetz, erklärte Freyermuth. „Das wollen sie nicht. Daher ist es auch keine feindliche Übernahme, sondern vielmehr eine sehr konstruktive Zusammenarbeit.“ Die zeige sich auch in der Kombination eines neuen Angebots: Wer Kunde der Bad Bramstedter Stadtwerke sei, erhalte den Xitylight-Anschluss der Barmstedter günstiger.

Auch im Bad Bramstedter Umland haben die Barmstedter Stadtwerke ein Glasfasernetz aufgebaut: In Weddelbrook, Hitzhusen, Föhrden-Barl, Mönkloh und Heidmoor können Bürger die Angebote aus Barmstedt nutzen. Doch nicht überall lief es  so rund: In Horst (Kreis Steinburg) hatten die Stadtwerke eine weitere Erschließung nach Querelen mit der dortigen Verwaltung und dem Breitband-Zweckverband dagegen abgebrochen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen