zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

06. Dezember 2016 | 11:16 Uhr

Bauarbeiten an der L75 in Heede : Erster kleiner Meilenstein ist erreicht

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

In den vergangenen Tagen ist der Radweg entlang der Hoffnunger Chaussee in Heede erneuert worden. Auf den Umleitungsstrecken in Hemdingen wird derweil an den Ampeln nachjustiert.

Heede | Die erste Etappe im ersten Bauabschnitt ist geschafft: In den vergangenen Tagen ist der Radweg entlang der Hoffnunger Chaussee (Landesstraße 75) in Heede erneuert worden. Das berichtete der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) Itzehoe am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung. In den kommenden Tagen soll nun an der Einmündung L75/L111 gegenüber des Gasthofs „Heeder Damm“ eine Ampel für Fußgänger und Radfahrer aufgebaut werden. Denn nach der Erneuerung des Radwegs in Heede fällt auch die Umleitung weg, die die Radfahrer in den vergangenen zwei Wochen fahren mussten, um nach Heede zu gelangen.

Während im Heeder Ortskern nur noch die Baufahrzeuge rollen, hat sich das Verkehrsaufkommen auf den Umleitungsstrecken – besonders in Hemdingen und Bilsen – stark erhöht. „Es hat sich alles eingependelt“, berichtete Hemdingens Bürgermeister Hans-Hermann Sass. Dennoch werde im Bereich der Umleitungen immer weiter nachjustiert, um auf aktuelle Probleme zu reagieren. „Es ist ein dauerhafter Fluss“, umschrieb Heedes Bürgermeister Reimer Offermann den Prozess. Für Freitag seien bereits erneute Gespräche mit dem LBV geplant gewesen, sagte er während der Sitzung des Ausschusses für die Grundschule Hemdingen.

Bedarfsampel am Bilsener Weg

So soll zum Beispiel im Bereich des Bilsener Wegs in Hemdingen eine zusätzliche Bedarfsampel aufgestellt werden, damit Fußgänger und Radfahrer auch dort sicher die Straße überqueren können. „Das wird geregelt“, berichtete Sass während der Schulausschusses. Laut LBV sei der Antrag dafür bereits gestellt. In etwa einer Woche könnte die Ampelanlage stehen.

Die Ampelanlage im Hemdinger Ortskern sei schon einige Male ausgefallen, weil die Batterien offenbar leer waren, berichtete Offermann. Dennoch bat er darum, dass sich Bürger bei Problemen nicht an die Arbeiter  wenden sollten, die die Batterien wechseln. Ansprechpartner seien die Bürgermeister der Gemeinden oder die Polizei in Barmstedt, betonte Offermann. Um weitere Probleme zu verhindern, sollen die Batterien zudem künftig montagmorgens um 4 Uhr getauscht werden.

Außerdem wies Offermann darauf hin, dass in den kommenden Wochen auch die Bauarbeiten an der Landesstraße 76 (L76) zwischen Pinneberg und Quickborn beendet sein sollen. Wegen der Sperrung wird der Verkehr von dort aus ebenfalls über Hemdingen und Bilsen umgeleitet. Läuft alles nach Plan, soll die L76 am Montag, 25. Juli, wieder freigegeben werden, berichtete der LBV auf Anfrage.

Schulbus-Fahrplan zügig angepasst

Der aufgrund der Bauarbeiten geänderte Fahrplan des Schulbusses würde gut funktionieren, lobte Offermann. „Es ist alles relativ zügig an die Umleitung angepasst worden.“ Der geänderte Fahrplan gelte bis zu den Sommerferien. Dann gebe es einen neuen, weil der Bauabschnitt innerhalb Heedes beendet sei.

Konkrete Anzeigen und Beschwerden habe es bis Mitte der Woche nicht gegeben, berichtete die Barmstedter Polizei über das Verkehrsgeschehen. Gerade zu den Hauptverkehrszeiten morgens und abends könne es aber auf den Umleitungsrouten zu  Staus kommen – zum Beispiel an der B4 in Bilsen. Von dort aus würden sich die Autos teilweise bis Hemdingen zurückstauen.

Feldwege sind gesperrt worden

Damit die Autofahrer keine Feldwege rund um Hemdingen als Schleichwege nutzen, habe man einige Nebenstraße sperren dürfen, berichtete Bürgermeister Sass. Auch die Reichenstraße sei für den Durchgangsverkehr gesperrt worden, sagte Hemdingens Gemeindevertreter Klaus-Peter Mohr. Zuvor habe er dort an einem Nachmittag 60 Autos innerhalb von 50 Minuten gezählt. Viele Fahrer seien zu schnell unterwegs gewesen und hätten die Rechts-vor-Links-Regelung nicht beachtet. Daher plädiere er für ein Tempolimit von 30 km/h auf den Seitenstraßen und Kontrollen der Polizei.

Bauarbeiten: Bokholt folgt am 1. August

Nachdem die Bauarbeiten an der Landesstraße 75 (L75) zwischen Heede und Hoffnung bereits seit zwei Wochen laufen, rückt auch der Baustart für den L75-Abschnitt  zwischen der Barmstedter Moltkestraße und der A23 in Bokholt-Hanredder immer näher. Nach aktuellem Stand der Dinge soll die Straße zwischen dem 1. August und dem 3. September saniert werden, teilte Bokholts Bürgermeister Wolfgang Mohr  während des jüngsten Bauausschusses mit. Eine konkrete Aussage zum Auftragnehmer gebe es aber noch nicht, erläuterte er zu Beginn der Sitzung. „Wir haben aber die Zusage, dass es eine Bürger-Info mit detaillierten Zeitplänen geben wird, wenn der Auftragnehmer feststeht“, so Mohr. Die Fahrbahn des etwa vier Kilometer langen Abschnitts der L75 soll für 1,5 Millionen Euro erneuert werden. Dazu wird die Straße voll gesperrt. Im nächsten Jahr wird laut Mohr dann der L75-Abschnitt zwischen Elmshorn und der A23 saniert.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jul.2016 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen