zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

11. Dezember 2016 | 05:22 Uhr

Jugendarbeit in Barmstedt : Erste Hilfe und Schafe rasieren

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Barmstedter Malteser Jugend veranstaltete ein Wochenende mit Kennenlern-Spielen.

Barmstedt | „Norbert, das norddeutsche Deichschaf“, so heißt nicht nur das Maskottchen der „Malteser Jugend Barmstedt“ sondern auch das diesjährige Motto der Veranstaltung. 46 Kinder und Jugendliche aus der Diözese Hamburg verbrachten das Wochenende auf dem Schulgelände Heederbrook.

Insgesamt beteiligten sich neben Gastgeber Barmstedt noch vier weitere Malteser Gruppen aus Hamburg, Husum, Kiel und Timmendorf. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. „Wir haben Hausmannskost mit viel Liebe“, so Renée Majowski, die zusammen mit Andrea Wienert und Katrin Penzel die Essensausgabe übernahm. Kaum waren alle Teilnehmer am Zeltplatz angereist, wurden sie mit einem kleinen Theaterstück, das Sara Wienert (15) und Camie Marotz (19) geschrieben haben, überrascht. Norbert, das Deichschaf, gespielt von Finja Wienert (15), macht sich auf die Reise, um neue Freunde zu treffen. Dies ist dieses Wochenende auch die Herausforderung für alle Teilnehmer.

Bei einer Stadtrallye, die Sonnabendvormittag stattfand, wurden alle Gruppen bunt gemischt. „Das haben wir so gemacht, damit Kinder und Jugendliche sich kennenlernen und neue Freundschaften entstehen können“, sagte Susanne Haas, Mitglied der ehrenamtlichen Malteser. „Unsere Jugendarbeit steht für Helfen, Lachen, Glauben und Lernen und darauf sind unsere vier Stationen bei der Rallye auch ausgelegt“, erklärte Malte Majowski, der mit Sebastian Zorn und Henrik Wieners das Zeltlager leitete. Auf dem Marktplatz befand sich die Station des „Helfens“. Hier wurde von der Malteser Jugend ein Radunfall simuliert. Die Teilnehmer mussten die stabile Seitenlage anwenden, Kopfverband und Druckverband am Arm anlegen.

Finja Wienert als Schaf Norbert und Sebastian Zorn als Deichschafwender Olaf.
Finja Wienert als Schaf Norbert und Sebastian Zorn als Deichschafwender Olaf. Foto: Kuhnke
 

Bei der Malteser Dienststelle in der Königstraße befand sich, passend zum Motto, das Spiel „Schafe rasieren“. Aufgepumpte Luftballons, die mit Rasierschaum eingeschmiert worden waren, galt es so zu rasieren, dass sie nicht platzen. Nachdem alle Gruppen ihre Aufgaben gemeistert hatten, gab es ein gemeinschaftliches Grillen und im Anschluss den geliebten „Jurtenabend“. Alle Malteser trafen sich zum Singen am Lagerfeuer. Stockbrot durfte dabei natürlich auch nicht fehlen.

Die Malteser Jugend sucht Nachwuchs. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, die Lust haben mitzumachen, können ab sofort mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr in die Malteser Dienststelle (Königstraße 36) kommen. Die neue Jugendgruppe wird von den Geschwistern Sara und Finja Wienert geleitet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen