zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 20:54 Uhr

Erste Chronik erschienen : Ein Porträt des Heeder Dorflebens

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bürgermeister Reimer Offermann hat die erste Chronik für seine Gemeinde veröffentlicht. Das Werk ist für 25 Euro erhältlich

Heede | Der Aufbau einer Chronik ist aufwändig: Bilder müssen gesammelt, Schriftstücke durchforstet und Zeitzeugen befragt werden. Am Ende müssen alle Informationen strukturiert und übersichtlich zusammengetragen werden. Das hat Reimer Offermann aus Heede in den vergangenen Jahren getan. Bereits als er am 20. April 1994 zum Bürgermeister gewählt worden war, habe er darauf hingewiesen, eine Sammlung von Bildern und Schriftstücken zu beginnen, um eine Chronik zu erstellen sagte er. Am Donnerstagabend hat Offermann seine Ergebnisse erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Etwa 75 Gäste besuchten seinen Vortrag über die erste Heeder Gemeindechronik.

Das Buch mit dem Untertitel „Geest und Moor – 1564 bis 2016“ kostet 25 Euro und ist ab sofort beim Bürgermeister und dem Amt Rantzau erhältlich. Auf 288 Seiten stellt Offermann die Geschichte der Gemeinde – thematisch aufgeteilt in verschiedenen Kapiteln – dar. Viele Fotos und Dokumente haben ihm Heeder Bürger und das Amt Rantzau zur Verfügung gestellt. Zahlreiche Bilder, darunter viele Luftaufnahmen, dokumentieren nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart. „Es gibt unendlich viele Geschichten zu erzählen“, berichtete Offermann. Leider sei nicht für alle Platz in dem Buch gewesen. „Um zu einem Ergebnis zu kommen, muss man auch zu einer Struktur kommen.“

Ein großes Kapitel dreht sich um die Entscheidungen der Gemeindevertretung Heede – von denen einige auch heute noch von Interesse sind. So entschied die Kommunalpolitik zum Beispiel am 28. Dezember 1918, H. Glismann als Nachtwächter zu beauftragen. Er sollte von 22 Uhr bis 4 Uhr unterwegs sein. Sein Stundenlohn betrug laut Chronik eine Mark. „Die Sorge um das eigene Wohl hat es vor mehr als 100 Jahren auch schon gegeben“, sagte Offermann. Groß sei die Angst vor Feuern gewesen. Aber auch Diebe hätten es auf das Hab und Gut der Menschen abgesehen. Heute heiße der Nachtwächter Security, so Offermann. An dem Beispiel sehe man: „Diese Dinge sind nicht neu. Unsere Vorväter haben sich mit ähnlichen Dingen beschäftigt wie wir heutzutage.“

1564 sei Heede im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Kaufvertrags erstmals urkundlich erwähnt worden, schreibt der Chronist. Auf einer Landkarte tauche der Name Heede erstmals 1588 auf. Eine Besiedlung habe es schon sehr viel länger gegeben, „aber schriftliche Unterlagen für eine zusammenhängende Ortsstruktur gab es nicht“, schreibt Offermann. Auch mit den Heeder Tannen und den noch bis 1970 vorhandenen Sanddünen befasst sich das Buch. „Erst in den letzten Jahren ist der Bewuchs stark gewachsen“, so Offermann. Grund dafür seien viele militärische Übungen gewesen. Dabei sei die Oberfläche stark zerstört worden. Kiefern und Birken hätten sich verbreitet und ein neues Bild der Sanddünen entstehen lassen.

Ein weiteres Kapitel befasst sich mit der Bahnlinie zwischen Elmshorn und Henstedt-Ulzburg, die auch über Heeder Gemeindegebiet führt. Einen Bahnhof in Heede habe es aber nie gegeben, nur kurzzeitig sei während der Bauzeit ein Haltepunkt eingerichtet gewesen, berichtete Offermann. Ein großes Kapitel der Chronik widmet sich auch der Freiwilligen Feuerwehr Heede, die 1924 gegründet worden war. Das Buch zeichnet die Einsätze bei verschiedenen Großbränden und Rettungsaktionen nach – wie zum Beispiel am 1. Januar 2003 im Sielberg. „Die Feuerwehr ist ganz wichtig für so eine kleine Gemeinde wie Heede“, betonte Offermann. Und weiter: „Es ist eine interessante Geschichte, wie Heede sich entwickelt hat.“ Und die Veränderungen würden nicht aufhören.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2016 | 13:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen