zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

09. Dezember 2016 | 22:19 Uhr

Nach Garagenbrand in Kölln-Reisiek : Edelkarosse verbrannt - 100.000 Euro Schaden

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Etwa 100.000 Euro Schaden sind bei einem Feuer in Kölln-Reisiek entstanden. Die Polizei: Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung.

Barmstedt | Bei einem Feuer in einer Garage in Kölln-Reisiek ist gestern Morgen ein Fahrzeug zerstört worden. Bei dem Auto soll es sich um einen Jaguar handeln, berichtete die Polizei auf Anfrage. Das angrenzende Wohnhaus sei glücklicherweise vom Feuer nicht erfasst worden, teilte Feuerwehrsprecher Torben Fehrs mit. Beamte der Kriminalpolizei Elmshorn haben mittlerweile die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. „Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor“, teilte Polizeisprecher Christian Hesse mit. Der Gesamtschaden wird auf etwa 100  000 Euro geschätzt.

Um 9.45 Uhr war die Feuerwehr Kölln-Reisiek zu dem Feuer im Schilfweg gerufen worden. Nur wenige Minuten später seien die Brandbekämpfer vor Ort gewesen und hätten umgehend Unterstützung von der Feuerwehr Elmshorn angefordert, so Fehrs. Das Feuer drohte zu dieser Zeit auf das angrenzende Einfamilienhaus überzugreifen. Unter schwerem Atemschutz sei die Garage geöffnet und das brennende Auto gefunden worden.

Die insgesamt 45 Einsatzkräfte aus beiden Wehren hätten drei C-Strahlrohre eingesetzt, um das Feuer zu löschen und ein Übergreifen auf das Gebäude zu verhindern. „Mehr war nicht zu machen“, sagte der Einsatzleiter und Kölln-Reisieker Wehrführer Michael Bunk. Vorsorglich ließ er auch das Einfamilienhaus kontrollieren. Allerding sei lediglich etwas Rauch in die Räume gezogen, so Feuerwehrsprecher Fehrs. Bunk lobte auch die Anwohner. Sie hätten sich sehr umsichtig verhalten und Fenster und Türen ihrer Häuser wegen des Qualms geschlossen.

Um die letzten Glutnester aufzufinden und schließlich abzulöschen, seien Teile des Garagendachs geöffnet worden. Die letzten Glutnester im Auto wurden mit Löschschaum erstickt. Nach etwas mehr als einer Stunde sei der Einsatz der Feuerwehr weitestgehend beendet gewesen, berichtete Fehrs. Laut dem Pressesprecher waren die Kölln-Reisieker Brandbekämpfer mit 25 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen und die Elmshorner Wehr mit 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort. Auch der Rettungsdienst war im Einsatz.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen