zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. April 2017 | 07:24 Uhr

Porträt : Drei Mitglieder - 195 Jahre MTV

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Egon Timm, Gert Göttsche und Wolfgang Zibner sind jeweils seit 65 Jahren Mitglied im Ellerhooper Verein.

Bevern | Alle drei traten als Grundschüler in den Sportverein ein und sind fast das ganze Leben mit ihm verbunden: Egon Timm (77), Gert Göttsche (77) und Wolfgang Zibner (72) sind seit 65 Jahren Mitglied im MTV Ellerhoop. Dafür wurden sie während der jüngsten Jahreshauptversammlung geehrt und sind zudem ab jetzt vom Vereinsbeitrag befreit.

Wie war das damals im Verein? „Die Lehrer der Schule haben damals viel mit uns geturnt“, sagt Timm. Leichtathletik habe hoch im Kurs gestanden, sie hätten viel Sport an der frischen Luft gemacht. „Wir hatten Geräteturnen als Mannschaftssport“, so Zibner. Außerdem spielten sie damals Tischtennis, Prellball und Faustball im MTV. Timm spielt auch heute noch gemeinsam mit Zibner Faustball, allerdings in Heist, weil die Sparte in Ellerhoop aufgelöst wurde. Mit Göttsche spielt er seit 40 Jahren Prellball in der Ellerhooper Sporthalle. „So ganz dynamisch sind wir alten Recken nicht mehr“, sagt Timm schmunzelnd. Beim MTV habe er während der Jahre zahlreichen Ehrenämter innegehabt: So war Timm von 1956 bis 1964 Tischtennisobmann, von 1968 bis 1982 Zweiter Vorsitzender, von 1980 bis 1984 Faustballwart und Ehrenmitglied des Vereins.

Die drei Senioren-Sportler schwärmen von den sportlichen Festen, die sie mitgemacht haben. „Damals beteiligten wir uns an vielen Sportfesten auf Kreisebene“, so Timm. Die Kreise Pinneberg und Steinburg waren sportlich als „Elbgau“ zusammengefasst, bevor es den Kreisturnverband Pinneberg gab. „Wir hatten auch Vergleichswettkämpfe mit Nachbarvereinen, wohin wir per Rad fuhren, was heute gar nicht mehr denkbar ist“, so Timm. So strampelten die jungen Sportler zu Sportfesten nach Moorrege, Friedrichsgarbe, Tornesch und Bokel. „In Bokel gab es keine Turnhalle, weshalb wir im Saal einer Wirtschaft Tischtennis spielten“, so Timm. Der Fußboden sei so glatt gewesen, dass die Spieler ihre Schuhsohlen häufig auf nassen Feudeln abwischen mussten. „Wir nahmen damals an den Landesmeisterschaften im Tischtennis teil und waren mit der Faustballriege in der Landesauswahl“, sagt er.

Zibner, der als Jugendlicher auch ein Jahr in Uetersen geboxt hatte, spielte im MTV intensiv Tischtennis bei den 1. Herren und nahm an den deutschen Meisterschaften teil. Zeitweise trainierte er auch die Tischtennis-Mädchenmannschaft.

Göttsche ist stolz darauf, dass er beim Sportfest 2016 in Ellerhoop den dritten Platz im Leichtathletikwettkampf gewann. Insgesamt hat er 25-mal Gold gewonnen. Timm belegte den ersten Platz und zählt 27-mal Gold. „Solange wir noch können, machen wir weiter“, sagen die beiden, die auch im Ehrenrat des MTV sitzen.

Was hat sich in den vergangenen 65 Jahren geändert? „Es sind viele neue Sparten hinzugekommen“, so Timm. In der alten Turnhalle habe noch ein Bollerofen in der Ecke gestanden. „Wir stellten uns zu Beginn der Größe nach in Reih und Glied auf, dann wurde ein Lied gesungen“, sagte Göttsche. Disziplin sei ein wichtiges Wort gewesen. „Nach 20 Minuten ertönte ein scharfer Pfiff, dann wechselten die Riegen das Turngerät“, so Göttsche. „Heute ist ein großes Gewusel in den Sportstunden, das kannten wir nicht“, so Zibner. Alle drei sind sich aber einig: „Im Sportverein herrscht eine gute Kameradschaft, und es bringt uns Spaß, sonst wären wir nicht so lange dabei.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2017 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen