zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

06. Dezember 2016 | 23:00 Uhr

Neubaugebiet in Bullenkuhlen : Der Grundstücksverkauf soll 2017 starten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Gemeinde Bullenkuhlen stellt detaillierte Pläne für das geplante Neubaugebiet vor. Der Quadratmeterpreis liegt bei etwa 100 Euro.

Bullenkuhlen | In der Gemeinde Bullenkuhlen gibt es eine starke Nachfrage nach Grundstücken. Deshalb hat die Politik die Idee für ein neues Baugebiet entwickelt. Ein entsprechendes, 3,4 Hektar großes Grundstück wurde bereits vor längerer Zeit von der Baumschule Lohse erworben. Es liegt östlich des Mühlenweges (K 12), nördlich der Straße Am Kamp und südlich des Kreuzrebenbachs. Dort sollen bis zum Jahr 2025 im ersten Bauabschnitt auf einer Fläche von 1,3 Hektar 16 ein- und zweigeschossige Klinker- und Holzhäuser entstehen. Für die Bebauung der restlichen Fläche müsste anschließend ein entsprechender Antrag neu gestellt werden.

Nachdem die Gemeindevertretung am 14. Dezember vergangenen Jahres den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan (B-Plan) Nummer 1 gefasst hatte, befasste sich der Bau- und Planungsausschuss auf seiner jüngsten Sitzung im Gemeindezentrum erneut mit dem Plan. Der eigentlichen Sitzung vorausgegangen war eine halbstündige Informationsveranstaltung, auf der interessierte Bürger von einer Vertreterin der Ingenieurgemeinschaft Reese und Wulf detailliert über das Gemeindeprojekt unterrichtet wurden. Unter den Zuhörern befanden sich auch einige, die mit dem Gedanken spielen, ein Grundstück im neuen Baugebiet zu erwerben. Sie nutzten die Gelegenheit, Detail- beziehungsweise weiterführende Fragen zu stellen. So erfuhren sie unter anderem, dass sich die maximale Grundstücksgröße zwischen 600 und 800 Quadratmetern bewegt. Der Quadratmeterpreis liegt voraussichtlich bei 100 oder 110 Euro.

Mit der Erschließung des Baugebiets sowie mit dem Grundstücksverkauf soll, wenn alles planmäßig verläuft, im Frühjahr 2017 begonnen werden. Der Hausbau erfolgt im Sommer. „Wenn wir das alles so hinbekommen, ist das wirklich eine sportliche Zeit“, stellte Bürgermeister Willi Hachmann fest. Mit dem neuen Baugebiet wachse die Bullenkuhlener Bevölkerung um 50 auf etwa 440 Einwohner.

Dem Bauausschuss liegen mittlerweile auch die Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange über das von der Ingenieurgemeinschaft Reese und Wulff entwickelte Bebauungskonzept vor. So teilte die Landesplanungsbehörde unter anderem mit, dass gegen die die geplante Aufstellung des Bebauungsplanes aus landesplanerischer Sicht keine grundsätzlichen Bedenken bestünden. Die Sitzung des Bau- und Planungsausschusses endete nach eingehenden Diskussionen über eine Reihe von Themen mit einer Beschlussempfehlung an die Gemeindevertretung, die am Donnerstag, 4. August, tagt. Dem Gremium wird empfohlen, den Entwurf- und Aufstellungsbeschluss zum B-Plan Nummer 1 zu fassen. Bis zur Sitzung müssen allerdings noch einige Details geklärt werden. Unter anderem ist zu klären, welche Verfahren hinsichtlich der Abwasserdruckrohrleitung, die parallel zum Mühlenweg verläuft, zu beachten sind.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen