zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 12:34 Uhr

Bauarbeiten auf der L75 : Das müssen Sie jetzt wissen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Heede | Wie lange dauert der Ausbau der Landesstraße 75 (L75) zwischen Heede und Hoffnung? Wie kann ich die Baustelle umfahren? Und wo ist auf den Umleitungsstrecken ist mit Stau zu rechnen? Diese und weitere Fragen beantwortet shz.de auf dieser Seite. Von den wichtigsten Daten zu den Bauarbeiten bis zur interaktiven Karte zu den Umleitungen - hier finden Sie es.

Was wird zwischen Heede und Hoffnung gemacht?

Zwischen Heede und Hoffnung wird seit dem 20. Juni die Landesstraße 75 (Hoffnunger Chaussee/Barmstedter Chaussee) erneuert. Die Sanierung ist notwendig, weil die stark frequentierte Straße in einem schlechten Zustand ist.
Der erste Bauabschnitt, der ab Montag, 20. Juni, angegangen wurde, erstreckt sich laut LBV vom Heeder Damm bis zur Schultwiete. Auf einer Länge von 1150 Metern finden dort Asphaltierungsarbeiten statt. Zuvor wurde der Radweg innerhalb Heedes saniert. Mittlerweile wird der zweite Bauabschnitt zwischen dem Ortsausgang Heede und der Dorfstraße in Langeln saniert. Die Arbeiten sollen Anfang November beendet sein. Anschließend beginnt der Ausbau des dritten Bauabschnitts.


Warum dauert der Ausbau bis Mai 2017?

Während innerhalb der Ortsdurchfahrt Heede lediglich die Deck-, Binde- und Tragschicht erneuert werden soll, ist auf dem restlichen Teilstück ein Vollausbau geplant, der dementsprechend länger dauert. Umfangreicher werden also die Arbeiten an den Abschnitten von der Heeder Schultwiete bis zur Dorfstraße in Langeln (2150 Meter), von der Dorfstraße bis Kreloh (1650 Meter) und von dort bis zur B4 (850 Meter).

Ist die Straße ein komplettes Jahr für den Durchgangsverkehr gesperrt?

Nein. Während der Bauarbeiten ist die L75 für den Durchgangsverkehr voll gesperrt – mit einer Ausnahme. Nach derzeitigem Stand ist eine Winterpause für die Bauarbeiten zwischen Mitte Dezember 2016 und Ostern im Jahr 2017 vorgesehen. Der Zeitraum hängt aber laut Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr damit zusammen, wann der Winter eintrifft. Während der Pause soll die Straße befahrbar sein. Die Ampeln auf den Umleitungsrouten werden während dieser Zeit abgebaut.

Wie kann ich die Baustelle zwischen Heede und Hoffnung am besten umfahren?

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr hat zwei Umleitungen eingerichtet. Eine führt von der Barmstedter Moltkestraße über die Landesstraße 110 nach Bevern und von dort aus über die Kreisstraße 10 zur Landesstraße 195. Von dort aus kann der Verkehr durch Hemdingen bis zur Bundesstraße 4 nach Bilsen fahren. Alternativ nehmen Autofahrer aus Barmstedt ab dem Gasthof „Heeder Damm“ die Landesstraße 111 nach Hemdingen und von dort aus die Landesstraße 195 nach Bilsen.



An welchen Stellen hat der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Ampeln aufgebaut?

Ampelanlagen gibt es im Hemdinger Ortskern an der Einmündung Barmstedter Straße (L111)/Steindamm/Reesenhöh (beides L195) sowie an der Einmündung Beverner Straße/Steindamm (K10/L195). An der Einmündung L75/L111 ist gegenüber des Gasthofs „Heeder Damms“ eine Fußgängerampel aufgebaut worden. Und auch am Bilsener Weg in Hemdingen steht eine Bedarfsampel für Fußgänger. Die Ampeln werden während der Winterpause abgebaut.

Warum ist auf den Umleitungsstrecken so viel Verkehr unterwegs?

Durch Hemdingen und Bilsen fährt nun zusätzlich der Verkehr, der normalerweise über die Landesstraße 75 direkt zur Bundesstraße 4 fährt. Die Ampeln sollen gewährleisten, dass der Verkehr zügig fließt. Dennoch kann es immer wieder zu Staus kommen - besonders zu den Hauptverkehrszeiten morgens und abends.

Wo und wann staut sich der Verkehr besonders?

Laut Polizei staut sich der Verkehr besonders auf der Landesstraße 195 zwischen Hemdingen und Bilsen. Im Stau stehen Auto- und Lkw-Fahrer zu den Hauptverkehrszeiten morgens und abends. Aber auch tagsüber ist der Verkehr dicht.

Kann ich die Seitenstraßen als Schleichweg nutzen?

Ein ganz klares Nein. Die meisten Seitenstraßen in Heede, Hemdingen und Bilsen sind für den Durchgangsverkehr gesperrt und nur für Anlieger frei. Die Polizei kontrolliert dort regelmäßig.

Kann ich als Anwohner mein Grundstück an der L75 erreichen?

Anlieger können laut Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die Abschnitte der Straße nutzen, an denen gerade nicht gebaut wird. Grundstücke innerhalb Heedes sind derzeit beispielsweise ohne Probleme über die L75 zu erreichen.

An wen kann ich mich als Anwohner bei Problemen mit den Baustellen oder den Umleitungen wenden?

Erste Ansprechpartner sind in der Regel die Bürgermeister Reimer Offermann (für Heede), Hans-Hermann Sass (für Hemdingen), Peter Lehnert (für Bilsen), Hans-Detlef Fuhlendorf (für Langeln) sowie Wolfgang Mohr (für Bokholt-Hanredder), die Stadt Barmstedt oder die Barmstedter Polizei bei Problemen mit der Umleitung.

Was wurde zwischen Bokholt-Hanredder und Barmstedt gemacht?

Zwischen Barmstedt und Bokholt-Hanredder wurde während der Sommerferien die Fahrbahn der Landesstraße 75 saniert. Dazu war die insgesamt zehn Zentimeter starke Deck- und Binderschicht erneuert worden. Die Straße war für mehrere Wochen gesperrt. Das sind die Kerndaten des Bauprojekts:



Werden in absehbarer Zeit noch weitere Abschnitte der L75 saniert?

Ja, nach Informationen von shz.de sollen noch zwei weitere Abschnitte folgen. Im Jahr 2017 soll die Umfahrung Barmstedts (Spitzerfurth/Mühlenweg) saniert werden. Darauf wird in diesem Jahr verzichtet, weil laut Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr sonst der Verkehr nicht mehr richtig zu leiten wäre. Und auch der L75-Abschnitt in Offenau soll im kommenden Jahr erneuert werden. Da es sich dabei auch um einen Vollausbau handelt, wird die Straße ebenfalls länger gesperrt sein.

Wird auch außerhalb des Kreises Pinneberg an der L75 gebaut?

Ja, auch an anderen Stellen der L75 wird gebaut. Die wichtigste Baustelle für Autofahrer aus dem Kreis Pinneberg: Seit Anfang Oktober wird die Kadener Straße/Kadener Chaussee zwischen dem östlichen Ortsausgang von Alveslohe und der L326 in Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg saniert und ist voll gesperrt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende Mai 2017 beendet sein. Über den Jahreswechsel  werde – genau wie zwischen Heede und Hoffnung – eine Winterbaupause eingelegt. Gleich mehrere Umleitungsrouten sind eingerichtet worden. Wer von Barmstedt nach Henstedt-Ulzburg fahren möchte, muss über Quickborn oder Kaltenkirchen ausweichen.

 
zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert