zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

04. Dezember 2016 | 13:28 Uhr

„Die Aufgabe war eine Ehre“ : Celine Clasen belegt den sechsten Platz beim Bundeswettbewerb der Schülerlotsen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Gymnasiastin Celine Clasen war ein Jahr lang als Schülerlotsin im Einsatz. Sechster Platz beim Bundeswettbewerb.

Barmstedt | Ein Jahr lang hat Celine Clasen sich einmal pro Woche nach Schulschluss eine Warnweste angezogen, eine Kelle geschnappt und ist vom Gymnasium zur Ampel am Spitzerfurth gegangen, um ihren Mitschülern sicher über die Straße zu helfen. Wie gut sie als Schülerlotsin ist, bewies die 14-jährige Hemdingerin Mitte September: Beim Landeswettbewerb der Schülerlotsen wurde sie Erste. Eine Woche später fuhr sie zum Bundesentscheid nach Fulda. Nach zwei Tagen mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung belegte sie den sechsten Platz. „Da war ich schon überrascht und erfreut, denn es war ziemlich anspruchsvoll“, resümierte sie nach ihrer Rückkehr – zumal es ihr nicht um den Sieg gegangen sei. „Für mich stand fest, dass ich schon gewonnen habe, wenn ich nicht verliere.“

Für die Aufgabe als Schülerlotsin habe sie sich in der achten Klasse gemeldet, „weil ich es wichtig fand, den Jüngeren zu helfen, und weil hier mal ein schwerer Unfall war“, so Celine. Während ihrer Einsätze habe sich auch brenzlige Situationen erlebt. „Manche Autofahrer sind zum Beispiel bei Rot rübergefahren.“ Insgesamt habe ihr das Jahr aber viel Spaß gemacht, sagt Celine, die jetzt in die neunte Klasse geht und in ihrer Freizeit gern Ballett tanzt und schauspielert. „Ich habe die Aufgabe als Ehre angesehen.“

Vor Kurzem hat die Ausbildung der neuen Schülerlotsen begonnen. Es können nur Achtklässler mitmachen, auf freiwilliger Basis. Zunehmend seien es Mädchen, stellt Lehrer Andreas Witt fest, der die Schülerlotsen betreut. „Das scheint eine allgemeine Tendenz zu sein.“ Auch beim Bundesentscheid in Fulda dominierte das vermeintlich schwächere Geschlecht. Von den 14 Startern – Hamburg und Baden-Württemberg haben keine Schülerlotsen mehr – waren neun weiblich.

Die zwei Tage in Fulda seien sehr abwechslungsreich gewesen, berichtet Celine. Nach der theoretischen Prüfung „sind wir Kanu gefahren, und abends gab es einen Lichterrundgang durch die Stadt“. Bei der praktischen Prüfung hätten sie unter anderem Rollenspiele spielen müssen. „Das war nicht so einfach, denn das hatten wir nicht geübt.“

Am Rande der Siegerehrung – Celine bekam eine Urkunde, einen Pokal und 75 Euro – lernte sie Erich Gutberlet kennen. Der 74-Jährige sei 1953 einer der ersten Schülerlotsen in Deutschland gewesen, sagte Witt, der Celine nach Fulda begleitet hatte und stolz auf ihre Leistungen ist. „Wir bilden seit 15 Jahren Schülerlotsen aus, und sie ist die sechste Landessiegerin“, sagte er. Insgesamt seien in Schleswig-Holstein etwa 1500 Schülerlotsen aktiv. „Und auch Elternlotsen, aber für die gibt es keinen Wettbewerb.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen