zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

09. Dezember 2016 | 22:19 Uhr

„Meine Motive finde ich überall“ : Caroline Fuhrmann stellt in Bokel aus

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Caroline Fuhrmann eröffnet Kunstausstellung im Ringhotel Bokel-Mühle. Die Schau findet anstelle des Abfischens statt.

Bokel | Bereits als Kind hat Caroline Fuhrmann die Freude am Malen entdeckt. Jetzt präsentiert sie ihre Werke erstmals einer breiten Öffentlichkeit: Ab heute sind die Bilder im Ringhotel Bokel-Mühle zu sehen, das sie als Hoteldirektorin leitet. Die Werke stammen vorzugsweise aus den vergangenen beiden Jahren, einige sind aber auch in den 90ern entstanden. Sie spiegeln das Œuvre der Malerin wider, die sich mit vielen Themen künstlerisch auseinandersetzt. So finden sich in der Ausstellung eine Reihe von Stillleben, Porträts, Akt- und Tierstudien in unterschiedlicher Technik – von Öl-, Acryl- und Aquarell bis hin zu Kohle. Bei der Ausstellung, die den Titel „ErwArtUng“ trägt, handelt es sich um die erste Ausstellung im Ringhotel.

Alle Techniken beherrscht Fuhrmann ausgezeichnet: Die Künstlerin hat es darin zu einer bemerkenswerten Perfektion gebracht. „Meine Motive finde ich überall und bei jeder Gelegenheit“, sagt sie. „Alles bietet Anlass zum Malen, zur kreativen Auseinandersetzung mit Vorgefundenem, Gesehenem, Erlebtem.“ Besonders ins Auge fallen die Bilder, in denen sie Bewegungen dargestellt hat. Das gilt beispielsweise für die Arbeit „work out“. Sie zeigt eine Golfspielerin, die zum Schlag ausholt. Der Betrachter sieht im Geiste bereits den weiteren Bewegungsablauf.

Die Bokelerin bezeichnet sich selbst als Autodidaktin, die sich aus sich selbst heraus entwickelt hat. Zudem absolvierte Fuhrmann ein mehrjähriges Fernstudium und nahm an zahlreichen Kursen teil. Ihr großes Vorbild ist der 1965 geborene österreichische Maler Voka. Als Markenzeichen für seine Kunst prägte er den Begriff „Spontanrealismus“, unter dem er die wiederentdeckte Ernsthaftigkeit in der zeitgenössischen Kunst verstanden wissen will. Mit einem unverwechselbaren Malstil, der sich aus der Dynamik des Augenblicks entwickelt, vermittelt er traditionelle, in der Kunst gültige Werte in einer neuen, dem Zeitgeist entsprechenden Interpretation. Damit könne sie sich auch identifizieren, so Fuhrmann. Sie habe sich vorgenommen, in Zukunft mehr in Acryl zu arbeiten und aus dem Augenblick heraus – spontan – zu schaffen.

Geboren und aufgewachsen ist die Künstlerin in Lübeck. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einem Handwerksbetrieb, den sie bis zur Familienpause ausübte. Ende der 90er-Jahre zog sie nach Bokel, wo sie drei Jahre später einen Job im Ringhotel Bokel-Mühle übernahm. Mittlerweile arbeitet sie als Hoteldirektorin.

Sie könne sich vorstellen, später auch Einzel- oder Gemeinschaftsausstellungen von Künstlern im Hotel zu veranstalten. Die Ausstellung war anstelle des traditionellen Abfischens mit Volksfest eröffnet worden, das in diesem Jahr ausgefallen ist. Im kommenden Jahr soll das Abfischen nach wie vor stattfinden, allerdings ohne den Herbstmarkt, so die Hoteldirektorin.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen