zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

10. Dezember 2016 | 08:00 Uhr

Mitte Juni in Barmstedt : BMTV lädt zum zwölften Stadtlauf ein

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hunderte Athleten werden zu der Großveranstaltung am 12. Juni erwartet. Anmeldungen sind noch bis zum 4. Juni möglich.

Barmstedt | Die Vorbereitungen für den nächsten Barmstedter Stadtlauf am Sonntag, 12. Juni, laufen auf Hochtouren. „Jetzt geht es in die letzte Phase“, sagt Klaus-Dieter Hansen vom BMTV, der den Lauf gemeinsam mit Holger Ray federführend organisiert. Mehr als 200 Anmeldungen gebe es derzeit. Wer teilnehmen möchte, hat noch bis Sonnabend, 4. Juni, Gelegenheit dazu, sich für den Lauf zu melden (siehe Info-Kasten). Nachmeldungen sind nicht möglich.

Die augenscheinlichste Veränderung in diesem Jahr ist die geänderte Laufstrecke (siehe Karte). Vom Kreisel am Roissy-en-Brie-Platz wird es für die Athleten dieses Mal über die Seestraße und die Königstraße zurück zu Start und Ziel am Rathaus gehen, berichtet Bernd Szwirblatt von den Stadtwerken Barmstedt, die neben der Barmer GEK, der Volksbank und Sky einer der Hauptsponsoren des Events sind. Grund dafür ist die Sanierung der Marktstraße, die derzeit gesperrt ist. Im Norden Barmstedts geht es über den Nappenhorn und die Straßen Am Wasserwerk, den Neuen Weg, die Großendorfer Straße, Nelkenweg sowie Reichenstraße und Austraße zurück Richtung Rantzauer See. Nach wie vor sei die Strecke fünf Kilometer lang, so Szwirblatt.

Hansen und er hoffen darauf, die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr zu halten. „Das wäre ein schöner Erfolg“, so Szwirblatt. Etwa 800 Aktive waren im vergangenen Jahr beim Stadtlauf dabei. Viel Wert legen die Veranstalter zudem auf den Hinweis, dass der Barmstedter Stadtlauf ein vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) genehmigter Lauf ist und ein entsprechendes Gütesiegel trägt. Die Veranstalter verpflichten sich dabei zur Einhaltung von entsprechenden Auflagen. Damit verbunden ist auch, dass der Termin am zweiten Juni-Wochenende in einem gewissen Umkreis für den Barmstedter Lauf reserviert ist. „Auf der Lauftreff-Börse werden alle Termine abgestimmt“, so Hansen.

Starten werden die Teilnehmer am 12. Juni in sechs verschiedenen Disziplinen – vom 500-Meter-Bambinilauf bis zum 10-Kilometer-Lauf. Zusätzlich wird es viele Sonderwertungen wie für die schnellste Firma geben, so die Veranstalter. Die Stadtwerke Barmstedt würden in diesem Jahr mit drei Teams an den Start gehen, so Szwirblatt. Auch Schulklassen sind aufgerufen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Für sie gibt es beim 5-Kilometer-Lauf eine Sonderwertung. Für die Fünf-Kilometer-Läufe zahlen die Teilnehmer sieben, für den Zehn-Kilometer-Lauf neun Euro. Der Bambini-Lauf (500 Meter) und der Kinderlauf (1000 Meter) kosten jeweils drei Euro. Asylbewerber können sich laut Hansen über das Integrationszentrum „Leuchtturm“ an der Reichenstraße für den Stadtlauf anmelden. „Der BMTV übernimmt dann das Startgeld“, so Hansen.

Anmeldung

Flyer zur Anmeldung für den Barmstedter Stadtlauf liegen an zahlreichen Stellen in der Stadt aus – zum Beispiel in der Geschäftsstelle der Barmstedter Zeitung, Reichenstraße 17. Die ausgefüllten Anmeldebögen können in der Geschäftsstelle der Barmer GEK in Elmshorn, Schulstraße 10-12, sowie in Barmstedt in der Buchhandlung Lenz, Reichenstraße 8, und beim Schuhhaus Schramm, Am Markt 7, abgegeben werden. Alternativ können die Anmeldungen auch an die BMTV-Poststelle (Barmstedter MTV – Stadtlauf, Postfach 1113, 25349 Barmstedt) geschickt werden. Eine Anmeldung ist zudem auf der Internetseite des BMTV möglich.

 

Der Zeitplan

Die Startnummernausgabe erfolgt am Sonnabend, 11. Juni, von 10 bis 12 Uhr im Rathaus und am Sonntag,12. Juni, ab 7.30 Uhr.

8.45 Uhr: 5-Kilometer-Walking und Nordic Walking

9.45 Uhr: 5-Kilometer-Lauf

10.30 Uhr: 10-Kilometer-Lauf

12 Uhr: 500-Meter-Bambini-Lauf

12.15 Uhr: 1000-Meter-Kinderlauf

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen