zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Grund- und Gemeinschaftsschule Barmstedt : Beschwingte Zeitreise in der Aula

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Rund 200 Besucher kamen vor Kurzem zum Musikabend in der Grund- und Gemeinschaftsschule Barmstedt.

Unter der Überschrift „Zeitreise“ veranstaltete die Grund- und Gemeinschaftsschule Barmstedt ihren traditionellen Musikabend. Etwa 200 Zuhörer, vorzugsweise Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Vortragenden, fanden sich in der Aula ein, um sich entspannt zurückzulehnen und das facettenreiche Konzert zu verfolgen, bei dem Bärbel Kleim-Wegner die „Regie“ führte. Gestaltet wurde es von Piccolo (Chor-AG der Klassen fünf und sechs), Vox Humana (Chor-AG der Klassen sieben bis zehn), „Hast Du Töne? (Instrumental-AG), der Schul-Band und dem Wahlpflichtunterricht (WPU) 9 Musik. Der Titel der Veranstaltung war Programm.
 

Die vortragenden Schülerinnen und Schüler, die auf der Bühne oder im „Parkett“ agierten, nahmen das aufmerksam zuhörende Publikum mit auf eine Zeitreise durch verschiedene Musik-Epochen, die sie in ausgewählten Werken zum Klingen brachten. Den Auftakt bildeten nach einem gemeinsam gesungenen Lied Piccolo und Vox Humana mit „Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt“ (Barry Ryan).

Dann ging es Schlag auf Schlag weiter. So erklang „Der Winter ist vergangenen“, eine ursprünglich aus den Niederlanden stammende Volksweise, die auf das Jahr 1537 datiert und von Piccolo interpretiert wurde. Es folgten einige klassische Stücke wie „Befiehl Du Deine Wege (Paul Gerhard) und „Menuett“ (Johann Sebastian Bach), dargeboten von „Hast Du Töne?“ Sie schlossen mit dem modernen „Thanks to JSB“ ab. Der WPU 9 Musik entführte die Zuhörer in die nächste Epoche, die Wiener Klassik, die mit Beethovens „Ode an die Freude“ vertreten war.

Vox Humana trat danach mit dem Lied „Över de stillen Straten (Theodor Storm/Ernst Licht) in die romantische Epoche ein. Für das 20. Jahrhundert standen Gruppen wie die Comedian Harmonists, die Beach Boys und natürlich die Beatles, von denen einige ihrer bekannten Songs gespielt wurden. Auch eine Uraufführung gab es während des Musikabends, nämlich die Komposition „Il est temps“ von „Lena und Marie“.

In der Pause hatten die Besucher Gelegenheit, einen Blick auf die Fotoausstellung „Das musikalische Jahr“ zu werfen, was sie sich nicht entgehen ließen. Der zweite Teil der Veranstaltung bot eine Auswahl moderner Songs einschließlich der Stücke, die auf dem Young Voices-Konzert vor zwei Wochen in der Hamburger Barcleycard-Arena gesungen wurden. Dabei waren damals Piccolo und Vox Humana. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Es lebe die Freundschaft“ endete der Musikabend, der sicherlich zu den kulturellen Höhepunkten des Schuljahres zählte. Getragen wurde er vom ansteckenden Enthusiasmus der vortragenden Schülerinnen und Schüler, die für ihre hervorragenden Leistungen mit viel Beifall bedacht wurden. Das war Spitze.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen