zur Navigation springen

Barmstedter Zeitung

03. Dezember 2016 | 20:49 Uhr

Ferienspass in Barmstedt : Begeistert das runde Leder treten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Das war das Fußball-Camp beim SSV Rantzau.

Barmstedt | Die Fußballbegeisterung schlägt in Deutschland hohe Wellen. Es gibt kaum jemanden, der sich der Faszination dieser Sportart entziehen kann. Dazu tragen sicherlich die ausgezeichneten Leistungen der deutschen Nationalmannschaft bei – dem amtierenden Weltmeister. Und natürlich die Strahlkraft der Bundesliga, die wöchentlich spannende und mitreißende Spiele liefert. Die Erfolge des deutschen Fußballs sind nicht zuletzt seinen Bemühungen um den Nachwuchs zu verdanken. In diesen Rahmen passt auch das einwöchige Fußballcamp des SSV Rantzau auf der Düsterlohe, zu dem er bereits zum fünften Mal in den Herbstferien einlud. Die Resonanz war, verglichen mit dem Vorjahr, nur unwesentlich schwächer: Statt 108 nahmen insgesamt 98 Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren daran teil.

Die Begeisterung bei allen aber war, wie immer, überbordend. Die Zahl der Camptrainer lag bei 20. Bevor es am Montagmorgen ernst wurde, gab es „Geschenke“ für sämtliche Teilnehmer. „Jeder hat eine Trinkflasche, ein Trikot und einen Ball erhalten“, sagte Jugendleiter Thomas Grzymek im Gespräch mit dieser Zeitung. Anschließend erfolgte ein Fußballtest und die Einteilung in acht leistungshomogene Gruppen. Training in festen Gruppen fand noch am selben Tag sowie am Dienstag und Mittwoch statt. Der Abnahme des Fußballabzeichens folgt heute der Schlussakkord. Vor einer hoffentlich großen Zuschauerkulisse aus Eltern, Großeltern, Bekannten, Verwandten und Freunden können die Nachwuchskicker im Rahmen eines Abschlussturniers ab 13.30 Uhr umsetzen, was sie während des fünftägigen Fußballcamps gelernt haben.

Kicken macht hungrig: Im Vereinsheim gab es täglich eine kräftige Mahlzeit, damit die Jungen und Mädchen sowie Trainer nicht „vom Fleisch fielen“.
Kicken macht hungrig: Im Vereinsheim gab es täglich eine kräftige Mahlzeit, damit die Jungen und Mädchen sowie Trainer nicht „vom Fleisch fielen“. Foto: Schilling
 

Bei allem Ernst, den das Training verlangte, stand der Spaß am spielerischen Umgang mit dem „runden Leder“ bei den Aktiven stets im Vordergrund. Dies war offensichtlich – und dieser Meinung ist auch Jugendleiter Thomas Grzymek, der natürlich immer vor Ort war und auch gemeinsam mit dem Kicker-Nachwuchs das Essen im Vereinsheim einnahm. Die Atmosphäre auf der Düsterlohe bezeichnete er als „super“. Ziel des Fußballcamps sei, wie er auf Befragen erläuterte, Jungen und Mädchen für den Rasensport zu begeistern und ihnen, wenn sie interessiert seien, die Tür für eine Mitgliedschaft im Verein zu öffnen – wenn sie ihm noch nicht angehörten. Ein anderer Gesichtspunkt ist, dass es das Sportangebot der Stadt Barmstedt bereichert: Dies sollte nicht unerwähnt bleiben. Die teilnehmenden Jungen und Mädchen, Camptrainer und alle anderen, die mit von der Partie waren, haben auf jeden Fall eine abwechslungsreiche und spannende Woche auf der Düsterlohe verbracht und dabei gewiss viele neue Eindrücke und Erfahrungen gewonnen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen