zur Navigation springen

Lokales

09. Dezember 2016 | 04:59 Uhr

Auch Habeck zeigte Flagge

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit mehreren hundert Kräften aus dem ganzen Land sicherte die Polizei gestern Nachmittag in Neumünster eine Anti-Flüchtlings-Kundgebung der rechten Szene sowie eine Gegendemonstration. Nach einem Aufruf der Facebook-Gruppe „Neumünster wehrt sich“ waren 42 Neonazis zu einer stationären Kundgebung in die Innenstadt gekommen. Zirka 250 Gegendemonstranten versuchten über mehr als zwei Stunden mit Trillerpfeifen, Rufen und Musik die Reden der Rechten zu übertönen. Prominente Unterstützung bekamen sie dabei von Umweltminister Robert Habeck. Der Politiker war kurz vom Landesparteitag der Grünen, der zeitgleich in Neumünster stattfand (siehe Politik im Norden), gekommen. Eindringlich warnte er vor Rassismus und Antisemitismus und dankte den Gegendemonstranten für ihr Engagement. Laut Polizei blieb der Einsatz insgesamt friedlich.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2016 | 19:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen