zur Navigation springen

Lokales

05. Dezember 2016 | 01:34 Uhr

Schwimmbad in Norderstedt : Angebliche Vergewaltigung im „Arriba“: Opfer zieht Klage zurück

vom

Erst sprachen Ermittler von einer Vergewaltigung, dann gab es Zweifel. Jetzt steht fest: Der Angeklagte ist unschuldig.

Norderstedt | Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung in einem Norderstedter Schwimmbad hat das angebliche Opfer seine Nebenklage zurückgezogen. Es sei ein entsprechendes Fax eingegangen, sagte die Vorsitzende Richterin am Amtsgericht, Claudia Naumann, am Mittwoch. Die 14-Jährige hatte zum Prozessauftakt ausgesagt, anschließend hatte das Schöffengericht keinen dringende Tatverdacht mehr gegen den 34 Jahre alten Angeklagten aus Afghanistan gesehen.

Der Haftbefehl gegen ihn wurde aufgehoben, wie zuvor schon der gegen den 14-jährigen mitangeklagten Landsmann.

Am Mittwoch sagten zwei Bademeisterinnen und ein Sicherheitsmann als Zeugen aus. Sie berichteten übereinstimmend, dass die 14-Jährige nach dem Vorfall Ende Februar zusammen mit einer 18-Jährigen völlig aufgelöst auf sie zugekommen sei. Das ältere Mädchen wurde im Anschluss vom Gericht gehört, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der Fall hatte der Debatte um sexuelle Belästigung und Gewalt in Schwimmbädern neue Nahrung gegeben. Sogar Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) äußerte sich und mahnte einen ausgewogenen Umgang mit tatsächlichen oder vermeintlichen Übergriffen unter Beteiligung von Flüchtlingen oder Asylbewerbern an. Medien, Politik und Gesellschaft dürften nicht das Maß verlieren, warnte er bereits am Dienstag.

Das Arriba - mit 800.000 Besuchern im Jahr eines der meistbesuchten Erlebnisbäder in Deutschland - reagierte schnell auf den Vorfall. Knapp eine Woche nach dem Vorfall wurde ein Plakatständer im Bad mit Zeichnungen aufgestellt, die jeder versteht: So ist eine blonde Frau im Bikini von hinten zu sehen, dahinter ist eine ausgestreckte Hand in einem roten Kreis mit Verbotsbalken zu sehen. Der Text dazu: „Keine verbale und körperliche sexuelle Belästigung gegenüber Frauen in jeglicher Bekleidung!“.

Tafel mit Piktogrammen, auf denen Verhaltensregeln für Badegäste abgebildet sind.
Tafel mit Piktogrammen, auf denen Verhaltensregeln für Badegäste abgebildet sind. Foto: Lukas Schulze
 
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2016 | 13:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen