zur Navigation springen

Lokales

06. Dezember 2016 | 11:16 Uhr

Alles außer Nuklearabfälle

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neueröffnung des Recyclinghofs in Altenholz / größere Fläche sorgt für bessere Wiederverwertung

Der Recyclinghof Altenholz, Kubitzberg 8, feiert morgen 10 Uhr seine Neueröffnung. Das Gelände, auf dem Entsorgtes zur Wiederverwertung sortiert und Pflanzenabfälle kompostiert werden, wurde in seiner Fläche mehr als verdoppelt – von 1200 auf 2600 Quadratmeter –, Abläufe wurden modernisiert.

Seit 1991 besteht die Kompostierungsanlage, zu der Stadt, Kommune und Privatpersonen Heckenschnitt, Laub, Äste und ähnliches bringen und hieraus aufbereiteten Dünger erwerben. 2006 kam der Recyclinghof dazu. Die jetzige Modernisierung war durch ein 2015 erlassenes sogenanntes Kreislaufwirtschaftsgesetz notwendig geworden. Dieses besagt, dass Abfälle nach Möglichkeit vermieden werden sollen. Das heißt: Mehr Stoffe sollen wiederverwertet werden.

Die größere Fläche ermöglichte Leiter Bernd Clausen und seinen Mitarbeitern das Aufstellen von mehr Containern und diese wiederum ein genaueres Trennen, wo man sich früher mit Mischabfall begnügen musste. Scheiben werden von Fensterrahmen befreit, Batterien aus E-Bikes entfernt, Akkus aus Handys. Und: Mussten Müllablieferer früher ihre alte Couch mühsam über Treppen in den Sperrmüll-Container hieven, reicht jetzt ein Entladen aus dem Auto. Ein Radlader schiebt den Müll der Kunden aus dem Weg, später trennen und verteilen ihn Mitarbeiter auf die verschiedenen Wertstoff-Lager, bevor er zur Aufbereitung in die jeweiligen Anlagen im Land abtransportiert wird.

Abgegeben werden kann auf dem Hof so ziemlich alles, was bei Renovierung, Umzug, Haushaltsauflösung übrig bleibt oder sonstig aus dem Haus soll, aber nicht in den einfachen Hausmüll gehört: Bauschutt, Altholz, Sperrmüll, Elektroschrott vom Kabel bis zur Waschmaschine, Reifen, Glas, Gelber Sack, Batterien, Fahrräder, alte Farben, ätzende Putzmittel. Ausgenommen ist gewerblicher Müll. „Und Nuklearabfälle, Sprengstoffe und Waffen“, ergänzt Clausen. Und wenn mal der Müllmann streike, nehme man ausnahmsweise auch die Reste aus der ungeleerten Tonne an. Zur Eröffnung wird Bürgermeister Carlo Ehrich sprechen. Zu einem Imbiss wird der neue Platz besichtigt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 16:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen