zur Navigation springen

Neue Artikel

06. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

Perfekter Einstand

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsligist Büdelsdorfer TSV feierte im ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Rainer Menzel einen 3:1-Erfolg über den Eckernförder SV.

Rainer Menzel strahlte nach dem Abpfiff des Derbys in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zwischen dem Büdelsdorfer TSV und dem Eckernförder SV übers ganze Gesicht. In seinem ersten Spiel als Trainer des BTSV feierte der 50-Jährige, der unter der Woche die Nachfolge von Adrian Königsmann angetreten hatte (die LZ berichtete), einen 3:1 (0:1)-Erfolg über den Kreisrivalen. „Das ist für uns alles super gelaufen. Es hat jedoch gedauert, bis wir in Schwung kamen. Die schnellen drei Tore zu Beginn der zweiten Halbzeit haben uns entscheidend geholfen“, meinte Menzel, dessen Schützlinge erstmals seit vier Jahren wieder gegen den ESV gewannen und die auch die Serie von zuletzt drei Punktspielniederlagen in Folge eindrucksvoll beendeten. „Wir haben heute mit frischem Wind gespielt“, befand Büdelsdorfs Mannschaftskapitän Marvin Jessen.

In der ersten Halbzeit stand das Derby indes nur auf mäßigem Niveau. Weder die Gastgeber, die zum Gedenken an den Todes ihres langjährigen Betreuers und Kassierers Gerhard Schröder mit Trauerflor spielten und vor dem Spiel eine Schweigeminute einlegten, als auch die Eckernförder konnten spielerische Akzente setzen. Dass die Gäste im Anschluss an einen Freistoß durch Christopher Nommels mit 1:0 in Führung gehen konnten (21.), entsprach mehr einer schläfrigen BTSV-Abwehr, der in dieser Phase des Spiels einfach die Ordnung fehlte. Bemühungen des BTSV, die ESV-Abwehr unter Druck zu setzen, verliefen erfolglos. Die Angriffsaktionen des BTSV waren einfach nicht zwingend genug, so sehr sich Frane Dundov und Bojan Grbavac auch bemühten. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Angetrieben von Mittelfeldspieler Grbavac stand jetzt plötzlich ein ganz anderer BTSV auf dem Platz. Besonders Marvin Jessen und Mats Henke schienen sich daran zu erinnern, was sie in dieser Saison schon mehrfach ausgezeichnet hatte – schnelles Kombinationsspiel mit Druck auf die gegnerische Abwehr. Da mussten sich zwangsläufig Chancen ergeben. Gleich die erste nutzte Max Hesse zum 1:1 (50.). Einmal so richtig in Schwung, legte Johannes Kaak gleich das 2:1 nach (51.). Damit bog der BTSV in der zweiten Halbzeit ganz schnell auf die Siegerstraße ein. Mats Henke beseitigte dann mit dem 3:1 (59.) letzte Zweifel am BTSV-Sieg, der noch hätte höher ausfallen können, denn Jessen, Henke, Kaak und Arthur Roller ließen gute Chancen aus. „Da haben wir nicht mehr konsequent durchgespielt und es etwas ruhiger angehen lassen“, fand Neu-Coach Menzel dann doch noch ein kleines Haar in der Suppe.

Büdelsdorfer TSV: Lowasser – Hesse, Bienwald, Lipka, Rechner – Henke, Dundov, Grbavac (73. Drews), Hardt – Jessen, Kaak (85. Bruhns).
Schiedsrichter: Wichmann (Osterrönfeld).
Zuschauer: 150 .
Tore: 0:1 Nommels (21.), 1:1 Hesse (50.), 2:1 Kaak (51.), 3:1 Henke (59.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen