zur Navigation springen

Neue Artikel

08. Dezember 2016 | 19:20 Uhr

Zuschusskürzungen : Mängel kosten Bahnunternehmen Millionenbeträge

vom
Aus der Onlineredaktion

Hohe Qualität im Nahverkehr? Die Strafen für schlechte Leistungen der Bahnunternehmen in SH lassen daran Zweifeln.

Kiel | Zugausfälle, Unpünktlichkeit und andere Mängel müssen in Schleswig-Holstein tätige Bahnunternehmen Jahr für Jahr mit Zuschusskürzungen in Millionenhöhe büßen. Im vergangenen Jahr belief sich die Gesamtsumme auf fast 5,74 Millionen Euro, wie aus der Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage des Piraten-Abgeordneten Patrick Breyer hervorgeht. 2014 waren es nicht ganz 4,5 Millionen, 2013 fast 4,1 Millionen und 2012 noch gut drei Millionen Euro.

„Schleswig-Holstein begründet seine teuren Fahrkarten mit angeblich hoher Qualität des Nahverkehrs hierzulande“, kommentierte Breyer. „Doch in Wirklichkeit waren die Strafzahlungen für schlechte Leistungen der Bahnunternehmen noch nie so hoch wie heute.“ Breyer kritisierte, dass die Vertragsverletzungen der Bahnunternehmen vom Ministerium als Geschäftsgeheimnisse geschützt und geheimgehalten würden. „Die gebeutelten Fahrgäste erwarten zurecht volle Transparenz in der Frage, ob Leistungsmängel nur für sie spürbar sind oder auch für das Unternehmen.“

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2016 | 11:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen