zur Navigation springen

Neue Artikel

09. Dezember 2016 | 01:05 Uhr

Live im Internet : Geburt des Kindes versehentlich auf Facebook

vom

Er wollte seine Familie an einem der schönsten Momente seines Lebens teilhaben lassen und teilt das „Geschenk des Lebens“ aus Versehen mit der ganzen Welt.

Eine Geburt ist für Eltern sicherlich einer der schönsten Momente ihres Lebens - ein US-Amerikaner mit tonganischen Wurzeln hat ihn mit seiner Familie und der ganzen Welt geteilt. In seiner Freude und Aufregung ist ihm ein Missgeschickt mit den Privatspähre-Einstellungen von Facebook passiert.

Die Live-Video-Funktion bei Facebook ermöglicht es den Nutzern, Freunde an ihrem Leben teilhaben zu lassen - live und in Echtzeit. Facebook fordert Nutzer auf, wichtige Momente ihres Lebens zu teilen - Fakamalo Kihe Eiki hat genau das getan.

Fakamalo Kihe Eiki teilt viele Informationen und Erlebnisse mit seinen Freunden, seiner Familie und der ganzen Welt auf Facebook. Er hat Familie im weit entfernten Polynesien und zwei Kinder die bei seiner Ex-Frau leben, die Live-Videos auf Facebook sind seine Art Kontakt zu halten. Anfang dieser Woche teilte er versehentlich auch ein Live-Video von der Geburt seines Sohnes. Eigentlich sollte es nur für seine Familie zu sehen sein.

Der Kalifornier, der sich selbst als christlichen Comedian bezeichnet, versteht allerdings die Aufregung um das Video nicht. Man sieht keine intimen Bilder seiner Freundin bei der Geburt. Er wollte niemanden verletzen oder vor den Kopf stoßen, sondern das „Geschenk des Lebens“ mit anderen teilen. Er filmte die Geburt, um „einen sehr besonderen Moment zwischen zwei Menschen, die sich gegenseitig sehr wichtig sind, festzuhalten“.

Viele Kommentatoren verstehen das auch so. Sie bedanken sich dafür, dass sie teilhaben durften und schicken Glückwünsche und Gottes Segen. Der Kleine, dessen Ankunft so viele begleitet haben, heißt Ngangatulelei HeKelesi.

 

Der frischgebackene Vater sagt, er habe während der Geburt gemerkt, dass etwas mit dem Video falsch lief und tausende Menschen zusahen. Er habe kurz überlegt, die Aufnahme abzubrechen, dann aber entschieden, sein Familienglück mit der ganzen Welt zu teilen. Laut dem People Magazin, findet er, dass es zu viel Negatives auf Facebook gebe. Er wollte etwas Positives teilen, und etwas Positiveres als eine Geburt gibt es wohl kaum.

Weiterhin sagt der 36-Jährige, er und seine Freundin würden über die Kritiker lachen, die sich über das öffentliche Video empören. Das Video wurde bisher 296.000 mal angesehen und 691 mal geteilt. 3171 Menschen haben reagiert, der Großteil mit „Like“, „Liebe“ oder „Staunen“ (Stand Freitag 13 Uhr). Diejenigen die die Geburt live sahen, unterstützen das Paar mit Kommentaren und bewunderten Stärke und Durchhaltevermögen der werdenden Mutter.

Hier können Sie sich das Video der Geburt ansehen.

Im Februar hat Facebook die Live-Video-Funktion eingeführt. Damit können Nutzer spontan Videos aufnehmen, die andere dann live in Echtzeit ansehen können. Nachdem die Aufnahme beendet ist, kann das gespeicherte Video weiterhin angesehen werden. Viele Stars nutzen die Funktion, um in Echtzeit mit Fans zu kommunizieren.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2016 | 08:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen