zur Navigation springen

Neue Artikel

10. Dezember 2016 | 02:19 Uhr

8:0 – Rotenhöfer im Torrausch

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: Lausen-Elf fertigt TSV Groß Vollstedt ab / FC Fockbek und TuS Bargstedt kassieren Heimniederlagen

Hinter dem siegreichen Spitzenduo TuS Jevenstedt und 1. FC Schinkel bahnt sich in der Fußball-Kreisliga ein spannender Kampf um den dritten Aufstiegsplatz an. Während der FC Fockbek (0:1 gegen den SV Felm) und der TuS Bargstedt (2:3 gegen Osdorf) überraschend Federn ließen, pirschten sich der Eckernförder SV II (3:0 gegen Todenbüttel) und der TuS Rotenhof (8:0 gegen Groß Vollstedt) wieder heran.


TuS Rotenhof – TSV Gross Vollstedt 8:0 (3:0)
Nachdem die Vollstedter am vergangenen Wochenende seit langem wieder einen Dreier einfahren konnten (6:4 gegen Team Förde), mussten sie sich nun wieder hoch geschlagen geben. Bereits zur Pause lagen die Gäste aussichtslos hinten und kamen im letzten Drittel der Partie endgültig unter die Räder. „Spätestens kurz nach der Halbzeit war das Ding durch“, sagte TuS-Co-Trainer Thorben Schäpe: „Der Sieg war nie gefährdet. Wir haben einfach ein super Spiel abgeliefert.“

Tore: 1:0 Shahin Tavasolispour (28.), 2:0 Maurice Jöcks (32.), 3:0 Sören Schulz (45.), 4:0 Kenneth Traulsen (51.), 5:0 Christoph Ohm (61.), 6:0, 7:0 Traulsen (68., 69.), 8:0 Emre Kaya (80.).



Eckernförder SV II – SV GW Todenbüttel 3:0 (2:0)
Die Eckernförder haben nach anfänglichen Schwierigkeiten die Partie immer besser in den Griff bekommen und kamen innerhalb von nur acht Minuten zur verdienten 2:0-Pausenführung. Auch danach war der Gastgeber weiterhin klar überlegen und stand auch in der Defensive sehr sicher. „Wir wollten heute unbedingt zu Null spielen und einen klaren Sieg feiern. Das ist uns beides sehr gut gelungen. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen“, freute sich ESV-Coach Uwe Wintjen über den guten Auftritt seines Teams.

Tore: 1:0 Thorsten Sienknecht (28.), 2:0 Nic Behrens (36.), 3:0 Henning Ströh (90.).
Gelb-Rote Karte: Jorge Illing (Tod.) wegen wiederholtem Foulspiels (65.).


Team Förde – Osterbyer SV 0:8 (0:4)
Das Team Förde ging zum ersten Mal als Tabellenschlusslicht in eine Partie und steht nach der neuerlichen Niederlage endgültig mit dem Rücken zur Wand. Auch im Derby gegen den OSV zeigten sich die Eckernförder von ihrer schwächsten Seite und erlebten ein Debakel. Der gesamte Auftritt macht nur wenig Hoffnung auf ein Ende der Dauerkrise. Förde-Coach Matthias Dubil zeigte sich nach der Partie nahezu sprachlos. „Ich bin einfach nur enttäuscht von der Mannschaft. Wir haben uns komplett aufgegeben. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Uns fehlt einfach die Qualität und da müssen wir jetzt handeln.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Andre Kimitta (3., 10., 25., 40.), 0:5 Marco Klay (55.), 0:6 Joschka Lassen (62.), 0:7 Malte Christophersen (70.), 0:8 Klay (82.).

1.FC Schinkel – TSV Waabs 6:0 (1:0)
Die Schinkeler bleiben auch nach der Partie gegen den TSV Waabs zu Hause weiter ungeschlagen und gleichzeitig den Jevenstedtern weiter dicht auf den Fersen. Zwar schafften es die Waabser in der ersten Hälfte noch, den Gastgeber oftmals vom eigenen Tor fernzuhalten. Spätestens nach dem 2:0 ließ die Gegenwehr des TSV aber stark nach, sodass die Schinkeler zu einem ungefährdeten Sieg kamen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit wesentlich konsequenter gespielt und hätten sogar noch höher gewinnen können“, resümierte FC-Trainer Mario Schülke.

Tore: 1:0 Rene Behrens (18.), 2:0 Dennis Akkus (52.), 3:0, 4:0, 5:0 Behrens (56., 71., 72.), 6:0 Kevin Gebkart (83.).

FC Fockbek – SV Felm 0:1 (0:0)
Die Fockbeker zeigten seit langer Zeit mal wieder eine nicht sehr ansehnliche Partie. „Wir haben im Kollektiv versagt. Das war ganz grausig“, fand FCF-Obmann Steffen Sievers klare Worte nach der überraschenden Niederlage. Zwar war der Gastgeber überlegen, fand aber nur selten ein Mittel gegen die sehr tief stehende Fünferkette der Gäste. Die wenigen Chancen vergaben die Fockbeker kläglich, sodass sie nicht ganz zu Unrecht kurz vor dem Ende mit dem Tor des Tages bestraft wurden. „Uns war klar, dass wir nicht immer gewinnen können. Wir dürfen einfach nicht anfangen, von der Verbandsliga zu reden“, mahnte Sievers.

Tor: 0:1 Henrik Listner (78.).



TuS Bargstedt – Osdorfer SV 2:3 (0:1)
Die Bargstedter zeigten trotz der Vielzahl an verletzungsbedingten Ausfällen und dem frühen Rückstand eine gute Partie. Allerdings vergaben sie wieder einmal gute Möglichkeiten, um zu Toren zu kommen. Selbst nach dem späten 2:3-Anschlusstreffer hatte der Gastgeber noch Hochkaräter zum Ausgleich. „Osdorf ist hier sehr hart zu Werke gegangen und hat uns so den Zahn gezogen. Wir wurden einfach für unsere schlechte Chancenverwertung bestraft“, haderte TuS-Trainer Carsten Lähn.

Tore: 0:1 Tobias Vossgerau (9.), 1:1 Markus Wieben (62.), 1:2 Dennis Schulz (68.), 1:3 Marcel Qualen (72., FE), 2:3 Matthis Sievers (82.).
Gelb-Rote Karte: Sascha Delfs (TuS) wegen wiederholtem Foulspiels (84.).



Wittenseer SV – SSV Nübbel 0:2 (0:1)
Das Mittelfeldduell der beiden Mannschaften war über weite Strecken ausgeglichen. Der WSV hatte zwar mehr Ballbesitz, schaffte es aber nur selten, Torchancen zu kreieren. Die sehr defensiv eingestellten Gäste nutzten ihre wenigen Möglichkeiten aber deutlich effektiver und entschieden die Partie mit zwei Kontern. „Nübbel hat gut gestanden, und wir haben einfach keine Lösung gefunden. Das ist natürlich ärgerlich“, sagte WSV-Trainer Torsten Weiß.

Tore: 0:1, 0:2 Tim Rathjens (40., 62.).



Osterrönfelder TSV II – TuS Jevenstedt 0:1 (0:1)
Beide Mannschaften sind seit mehreren Wochen ungeschlagen und zeigten auch im direkten Duell eine ansehnliche Partie. Gerade der OTSV machte es dem Tabellenführer sehr schwer und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Auch nach dem 0:1 durch Timo Klug (27.) hatte der Gastgeber noch Tormöglichkeiten, um zum Ausgleich zu kommen. „Ein 3:3 wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen. Wir hatten zahlreiche Hochkaräter, die wir zum Teil kläglich vergeben haben“, haderte OTSV Trainer Ferid Fatnassi.

Tore: 0:1 Timo Klug (27.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen