zur Navigation springen

Wissenschaft

06. Dezember 2016 | 09:21 Uhr

Eisdusche 2014 : #icebucketchallenge: Forscher entdecken neues ALS-Gen

vom
Aus der Onlineredaktion

Forscher haben mit den Geldern aus der „Ice Bucket Challenge“ ein neues Gen der Nervenkrankheit ALS entdeckt.

Im Sommer 2014 überschütteten sich Tausende mit eiskaltem Wasser. Die „Ice Bucket Challenge“ ging um die Welt, zahlreiche Videos wurden ins Netz gestellt. Was als witziger Internet-Hype daherkam, hatte einen ernsten Hintergrund: Mit der Aktion sollte die neurologische Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und Spenden für ihre Erforschung gesammelt werden. Der Plan ging auf - rund 190 Millionen Euro kamen damals zusammen.

Dass die Eisdusche mehr als nur ein viraler Hit gewesen ist, beweist nun eine Studie, die erst mit Geldern aus der „Ice Bucket Challenge“ möglich wurde und in der Fachzeitschrift „Nature Genetics“ erschienen ist. Darin berichten Forscher von der Entdeckung eines neuen Gens, das bei der Entstehung von ALS eine Rolle spielt.

Das identifizierte Gen ist das sogenannte NEK1, das bei Betroffenen nicht intakt ist. Es kommt sowohl bei Patienten vor, die unter der genetisch bedingten ALS leiden, als auch bei jenen, die von der sporadischen Form betroffen sind. Bei den untersuchten ALS-Patienten wiesen drei Prozent diese Genvariante auf.

Die Forscher sehen darin einen wichtigen Schritt, um die Krankheit besser verstehen und in Zukunft auch behandeln zu können. ALS ist eine nicht heilbare Erkrankung des motorischen Nervensystems, bei der Nervenzellen des Muskelgewebes geschädigt werden. Betroffene leiden unter Muskelschwund und Lähmungen, die unter anderem mit motorischen Einschränkungen sowie Gang-, Sprech- und Schluckstörungen einhergehen. Bisher ist die Erkrankung nicht heilbar.

Für ihre Forschung stand den Wissenschaftlern unter anderem die Gendatenbank „Project MinE“ zur Verfügung. Das Projekt finanziert sich auch aus Geldern der „Ice Bucket Challenge“ und untersucht das DNA-Profil von ALS-Patienten und Kontrollpersonen.

Unter dem Hashtag #icebucketchallenge feiern auch Twitter-User diesen Erfolg:

 

Die „Ice Bucket Challenge“ traten 2014 auch zahlreiche Prominente an. Darunter US-Stars wie Taylor Swift, Justin Bieber oder Ashton Kutcher.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 10:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen