zur Navigation springen

Wirtschaft

05. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Bank of England : Vegetarier starten Petition gegen Fünf-Pfund-Note

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Scheine enthalten Spuren von Tierfett. Vegetarier in Großbritannien sind erzürnt.

London | Viele Produkte - auch die, bei denen man es nicht unbedingt erwartet - enthalten tierische Inhaltsstoffe. Doch im Gegensatz zu Kosmetika und Co., wo diese Stoffe gekennzeichnet sind, ist es bei anderen Gegenständen nicht erkennbar. Jüngstes Beispiel: die Fünf-Pfund-Note in Großbritannien. Sie enthält Spuren von Tierfett - und löst damit in diesen Tagen großen Protest auf der Insel aus.

Anfang der Woche hatte Twitternutzerin Annie Walker die Bank of England gefragt, ob es stimme, dass die Scheine Tierfett enthalten. Die Antwort der Bank: Es gebe eine Spur von Talg auf den Scheinen, der werde für die Herstellung des Plastiks gebraucht:

Der Stoff werde aber auch bei der Herstellung von Kerzen und Seife verwendet, hieß es in einer Mitteilung. Mit dem Geständnis zog die Bank trotzdem die Wut der Tierschützer auf sich. Für Vegetarier sei es ein Schock zu lernen, dass sie Tierfett in ihren Portemonnaies tragen würden, lautet ein Kommentar auf Twitter. Andere bedauern, dass sie nicht gewarnt wurden und sie nirgendwo darüber gelesen haben.

Das Problem: Einfach vermeiden lässt sich der Geldschein nicht. Um sich trotzdem zu wehren, haben die Vegetarier im Land eine Online-Petition gestartet. „Wir verlangen, dass Sie aufhören, tierische Produkte für die Herstellung der Währung zu verwenden, die wir nutzen müssen“, heißt es darin. Bis Mittwochmittag hatten 90.000 Menschen das Gesuch unterzeichnet.

Die Firma Innovia, die den Kunststoff für die Scheine liefert, teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, man verwende wissentlich grundsätzlich keine tierischen Produkte. Ob sich tatsächlich eine geringe Menge Talg in dem zugekauften Rohmaterial für den Kunststoff befinde, werde derzeit untersucht. Man sei offen dafür, einen nicht-tierischen Ersatzstoff zu verwenden, der dieselben Eigenschaften garantiere. Das werde aber sicherlich „nicht über Nacht“ zu bewältigen sein, sagte eine Sprecherin.

Seit September ist in Großbritannien der neue Plastikschein in Umlauf. Die Scheine aus Polymer seien sauberer, sicherer und hätten eine viel längere Lebensdauer als herkömmliche Papierscheine, lobte die Bank of England zur Einführung. Er ist so stabil, dass man damit sogar Schallplatten abspielen lassen kann, wie zum Beispiel dieses Video beweist:

(Mit dpa)

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 12:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen