zur Navigation springen

Wirtschaft

04. Dezember 2016 | 01:00 Uhr

Netzentgelte : Strom wird für Verbraucher in SH ab 2017 deutlich teurer

vom

Die Netzentgelte sollen um rund 14 Prozent steigen. Es drohen Aufschläge von 45 Euro für einen Durchschnittshaushalt.

Quickborn | Viele Schleswig-Holsteiner müssen im kommenden Jahr deutlich mehr für ihren Strom zahlen. Grund dafür sind die massiv steigenden Netzentgelte im nördlichsten Bundesland. Sie sollen in Schleswig-Holstein 2017 um rund 14 Prozent steigen. Das zeigen vorläufige Berechnungen der Schleswig-Holstein Netz AG, die shz.de vorliegen.

Wegen des schleppenden Netzausbaus wird die Energiewende für den Verbraucher immer teurer. Es wird auch damit gerechnet, dass die EEG-Umlage im kommenden Jahr steigt. Das wollen die vier großen Netzbetreiber am Freitag verkünden.

Nach den Berechnungen muss ein durchschnittlicher Privatkunde ab kommenden Jahr 10,4 Cent pro Kilowattstunden an Netzentgelten zahlen. Geben Stromlieferanten die Kosten des Netzbetreibers direkt an ihre Kunden weiter, drohen Aufschläge von 45 Euro im Jahr für einen Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden. Schuld an dem Preisanstieg ist letztlich der schleppende Netzausbau und damit einhergehende steigende Kosten für das Runterregeln von Windkraftanlagen. Weil das Stromnetz mit den Schwankungen überfordert ist, falllen Milliardenkosten für Gegenmaßnahmen an, die auf das Portemonnaie der Verbraucher durchschlagen.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Höchstspannungsnetzbetreiber Tennet deshalb bereits angekündigt, seinerseits die Entgelte um rund 80 Prozent erhöhen zu wollen. Drei Viertel der Preiserhöhungen bei der Schleswig-Holstein Netz AG, lassen sich darauf zurückführen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen