zur Navigation springen

Wirtschaft

08. Dezember 2016 | 10:59 Uhr

Zusammenlegung mit Commerzbank? : Deutsche-Bank-Chef John Cryan dementiert Fusions-Gerüchte

vom

Die Deutsche Bank befindet sich im Umbau. Ein Zusammenschluss mit der Commerzbank ist aber offenbar nicht geplant.

Frankfurt/Main | Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat Gerüchte über ein mögliches Zusammengehen des größten deutschen Geldhauses mit der Commerzbank dementiert. Auf die Frage, ob die Deutsche Bank nach Partnern im deutschen Markt suche, antwortete Cryan am Mittwoch bei einer Bankentagung in Frankfurt: „Nein.“

Die Deutsche Bank befindet sich in einer heiklen Lage. Beobachter diskutieren eine vermeintliche Kapitalschwäche des Geldhauses. Der Börsenwert brach zuletzt um die Hälfte auf 17 Milliarden Euro ein. Die Bank ist auf der Suche nach einer Strategie, um ihre Situation zu verbessern.

Die Deutsche Bank konzentriere sich auf ihre Strategie und habe bei ihrem Umbau noch eine Menge Arbeit vor sich. Geplant ist unter anderem der Verkauf der Bonner Tochter Postbank.

Am Morgen hatte an der Börse ein Bericht des „Manager Magazins“ die Kurse bewegt: Die Zeitschrift berichtete, die Deutsche Bank habe intern einen möglichen Zusammenschluss mit der Commerzbank ausgelotet. Die Überlegungen seien allerdings theoretisch und in einem sehr frühen Stadium. Die Fusionsfantasie trieb die Commerzbank-Aktie etwas an, die Papiere der Deutschen Bank reagierten zunächst kaum.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 10:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen