zur Navigation springen

Wirtschaft

26. März 2017 | 20:58 Uhr

Wegen Überhitzungs- und Brandgefahr : Daimler ruft weltweit Fahrzeuge zurück - 150.000 Autos in Deutschland betroffen

vom

Gefahr besteht beim Anlassen des Motors. Durch den Einbau einer zusätzlichen Sicherung soll das Problem gelöst werden.

Washington | Der deutsche Autobauer Daimler ruft weltweit Autos wegen Überhitzungs- und Brandgefahr beim Anlassen des Motors zurück. In den USA seien etwa 308.000 Fahrzeuge betroffen, in Deutschland rund 150.000 Autos, sagte ein Daimler-Sprecher am Freitag. Wie viele Autos insgesamt betroffen sind, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

An die US-Verkehrsaufsicht NHTSA hatte Daimler zunächst vorsorglich eine höhere Zahl - nämlich rund 354.000 Fahrzeuge - gemeldet. Aufgrund eines Defekts bestehe das Risiko, dass ein Startstrombegrenzer überhitze und umliegende Teile verschmore. Im schlimmsten Falle könne das zu einem Feuer führen, hieß es in den Dokumenten. Daimler will das Problem durch eine zusätzliche Sicherung lösen. Der Einbau in der Werkstatt dauere etwa eine Stunde, hieß es.

Laut den US-Dokumenten ist Daimler im Juni 2016 erstmals auf das Problem aufmerksam geworden, aber erst Anfang Februar zu dem Schluss gekommen, dass Sicherheitsmängel nicht auszuschließen seien.

Betroffen sind Modelle der A-, B-, C- und E-Klasse sowie Mercedes CLA, GLA und GLC aus den Baujahren 2014 bis 2017, so der Sprecher. In den USA sollen die Besitzer der Fahrzeuge Ende März kontaktiert werden. Danach sollen die nötigen Umrüstungen in den Werkstätten der US-Händler beginnen. Wann die deutschen Halter Bescheid bekommen, ist noch offen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2017 | 19:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen