zur Navigation springen

US-Wahl

05. Dezember 2016 | 11:31 Uhr

Frau Melania und Kinder : Die Familie hinter Donald Trump – Wer ist eigentlich wer?

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Obamas ziehen aus dem Weißen Haus aus. Wer ist die neue First Family? shz.de stellt sie vor.

New York | Donald Trump ist umstritten – sogar in seiner eigenen Partei. Die einen lieben, die anderen hassen ihn. Seine größten Unterstützer hat der nächste US-Präsident in seiner eigenen Familie. Bei seiner Siegesrede in New York standen sie alle vereint auf der Bühne. Aber wer gehört eigentlich zur Familie Trump? shz.de stellt die neue First Family vor. Beim Klick auf die Punkte erfahren Sie mehr über die Familienmitglieder.

 

Aus seinen drei Ehen hat Trump insgesamt fünf Kinder - und mittlerweile acht Enkelkinder. Ein Mann und seine Familie in drei Akten:

Trumps erste Frau Ivana und ihre Kinder

1977 heiratete Donald Trump das tschechische Model Ivana Marie. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor: die Söhne Donald Jr., Don genannt, und Eric sowie die Tochter Ivanka.

Ivana Trump bei den Filmfestspielen von Cannes 2016. Foto:Imago/Independant Photo Agency

Trumps erste Ehe scheiterte, 1992 ließ sich das Paar scheiden. Ihre drei Kinder haben heute führende Positionen im Familienunternehmen „The Trump Organization“ inne. Ivanka Trump arbeitete zudem erfolgreich als Model. Schon seit Beginn gelten sie als Trumps wichtigste Wahlkampfhelfer, treten bei Wahlkampfveranstaltungen auf und beraten ihn in strategischen Fragen.

Dass Trumps ältester Sohn Don in das Familienunternehmen und die Politik einstiegen würde, schien nicht von Anfang an klar zu sein: Er wurde zunächst Barkeeper. Heute ist er ebenfalls in der Führungsriege des Trump-Imperiums tätig. 2005 heiratete Don Trump Vanessa Haydon, mit der er fünf Kinder hat.

Foto:Imago/UPI Photo

Trumps Tochter Ivanka gilt als das Lieblingskind ihres Vaters und ist, wie ihr Bruder Donald Jr. sagt: „Daddy's little girl“. 2009 heiratete sie Jared Kushner, mit dem sie drei Kinder hat.

Trump-Tochter Ivanka stellte in Cleveland ihren Vater vor. Foto:Andrew Gombert

Eric Trump ist das jüngste Kind aus erster Ehe und Besitzer eines Weingutes. Wie sein Vater und älterer Bruder gilt auch Eric Trump als leidenschaftlicher Jäger. Seit 2014 ist er mit Lara Yunaska verheiratet.

Eric Trump mit seiner Frau Lara. Foto:Imago/Zuma Press

 

Die zweite Ehefrau Marla Maples und Tochter Tiffany

Nur ein Jahr nach der Scheidung von Ivana heiratete Donald Trump 1993 die Schauspielerin Marla Maples, mit der er die Tochter Tiffany hat. 1999 scheiterte jedoch auch seine zweite Ehe und Trump und Maples trennten sich.

Foto:Imago

2016 nahm Marla bei einer Tanz-Show im US-Fernsehen teil.

Ihrer gemeinsamen Tochter Tiffany gelang es mit ihrer Rede beim Parteitag der US-Republikaner, die Delegierten mitzureißen. Ihr Vater sehe zuerst den Menschen und habe ihr stets Ehrgeiz und Leistung vorgelebt, sagte die 22-Jährige, die eine Karriere als Sängerin anstrebt.

Tiffany Trump. Foto:DPA
Trumps aktuelle Ehefrau Melania und Sohn Barron

Seit 2005 ist Trump in dritter Ehe mit dem slowenischstämmigen Model Melania verheiratet. Für Aufsehen sorgte sie beim Parteitag der Republikaner, weil einige Passagen ihrer Rede identisch mit den Worten von Michelle Obama in einer Rede auf dem Nominierungsparteitag ihres Mannes Barack Obama im Jahr 2008 waren. So sprach sie von den Werten, die ihr ihre Eltern mitgegeben hätten: „Dass du hart arbeitest für das, was du im Leben willst; dass dein Wort gilt und du tust, was du sagst“. Wortgleich hatte Michelle Obama vor acht Jahren ihre eigenen Werte und die ihres Mannes beschrieben.

Melania Trump soll Design und Architektur studiert haben – aber hat sie auch einen Abschluss?

Foto:Imago/UPI Photo

Mit Frau Melania hat Trump den gemeinsamen Sohn Barron William (*2006), der auf Wahlkampfveranstaltungen ebenfalls an der Seite seines Vaters zu sehen ist.

Donald Trump und sein Sohn Barron spielen gerne zusammen Golf. Foto:Imago/Zuma Press
 
zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 12:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen