zur Navigation springen

Theater

03. Dezember 2016 | 03:34 Uhr

Theater : Studie: Schauspieler und Musiker fürchten Altersarmut

vom

Gastverträge statt Festengagements, unbezahlte Leistungen und drohende Altersarmut: Das sind die Hauptmissstände, die darstellende Künstler und Musiker in einer Studie über ihre Arbeitsbedingungen beklagen.

Vier von fünf Künstlern sehen demnach ihre Arbeit als zu schlecht vergütet an und befürchten Armut im Alter. Mehr als zwei Drittel beklagen, dass zum Beispiel Proben nicht bezahlt würden. Das geht aus der Studie der Initiative «art but fair» hervor, die zusammen mit der gewerkschaftsnahen Hans Böckler Stiftung und der Kulturpolitischen Gesellschaft erstellt wurde.

Um die Missstände abzuschaffen, setzt die Initiative auf ein künftiges Gütesiegel für fair arbeitende Institutionen. «Das müsste so etwas wie ein Kultur-TÜV sein», sagte der «art but fair»-Gründer Johannes Maria Schatz am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die bisherige freiwillige Selbstverpflichtung in der Branche habe dagegen ihre Ziele nicht erreicht. «Wir werden das Projekt einstampfen», sagte Schatz.

Art but fair auf Facebook

Pressemitteilung zur Studie

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2016 | 12:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert