zur Navigation springen

Theater

08. Dezember 2016 | 23:10 Uhr

Musik : Mankells Wallander als Oper uraufgeführt

vom

Der aus Krimis des schwedischen Autors Henning Mankell (1948-2015) bekannte Kommissar Wallander hat unter Ovationen des Publikums in Tübingen sein Debüt auf einer Opernbühne gegeben.

Im Festsaal der Universität Tübingen gab es für die Krimi-Oper «W - The Truth Beyond» (Deutsch etwa: «W - Die Wahrheit dahinter») des Komponisten Fredrik Sixten und des Autors Klas Abrahamsson, beide anwesend, langen Applaus im Stehen.

Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung, der den dreistündigen Sing-Krimi in Auftrag gegeben hatte, dirigierte am Freitagabend hochkonzentriert. Mysteriöse Klänge gleich zu Beginn machten Gänsehaut, wie einige Gäste des Premierenabends meinten. In der zweiaktigen Oper herrscht eine düstere Grundstimmung. 

Die auf Englisch gesungene Handlung erzählt von Kommissar Kurt Wallander, der kurz vor der Pensionierung steht. Ein vermeintlich Schuldiger aus einem alten Fall wirft ihm einen Irrtum vor. Der alternde Wallander, gesungen von Matias Bocchio, begibt sich auf eine spannende Suche nach der Wahrheit.

Sechs Solisten, der Akademische Chor der Universität Tübingen und die Württembergische Philharmonie Reutlingen brachten das Werk auf die Bühne. Im August wird die Oper auch in Ystad, der Heimatstadt der Romanfigur, aufgeführt.

Service: 

Weitere Aufführungen: 16./18. Juli, jeweils um 19.15 Uhr in Tübingen, Festsaal Neue Aula

Die Wallander-Oper

The Truth Beyond

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 11:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert