zur Navigation springen

Theater

11. Dezember 2016 | 09:03 Uhr

Musik : Beste Jugendorchester der Welt in Berlin

vom

Berlin ist von Mittwoch an wieder Treffpunkt der besten Jugendorchester der Welt. Zum Festival Young Euro Classic werden im Konzerthaus am Gendarmenmarkt vom 17. August bis 3. September achtzehn Orchester und mehr als 1500 Musiker erwartet.

Zur Eröffnung spielt das European Union Youth Orchestra (EUYO), dessen Existenz noch bis vor kurzem auf der Kippe stand. Vertreten sind Musiker aus allen 28 EU-Mitgliedsstaaten, auf dem Programm stehen Werke von Mozart und Mahler. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) werden erwartet.

Weitere Höhepunkte sind die Auftritte des Schleswig-Holstein Festivalorchesters am 21. August und des Gustav Mahler Jugendorchesters am 28. August. Vertreten sind auch Ensembles aus Bulgarien, Rumänien, Estland, Lettland und Kasachstan.

Daneben gibt es eine Aufführung des Bundesjugendballetts, die Fortsetzung der Reihe «Klassik meets Jazz» mit Nils Landgren und ein Klavierfestival mit vier Konzerten an einem Tag. Junge arabische Musiker haben mit dem Arab Youth Philharmonic Orchestra einen symbolträchtigen Auftritt. Am 1. September wird der Europäische Komponistenpreis verliehen.

Das im Jahr 2000 gegründete Festival gilt den Organisatoren zufolge als wichtigste Plattform für den internationalen Orchesternachwuchs. Veranstalter ist ein Freundeskreis, die künstlerische Leitung hat der Musikwissenschaftler Dieter Rexroth übernommen.

Renommierte Musiker unterstützen das Projekt. Vertreten sind diesmal etwa die legendären Klavierzwillinge Katia und Marielle Labèque, der Bariton Christian Gerhaher sowie die Dirigenten Christoph Eschenbach, Philippe Jordan und David Zinman.

Details zum Programm

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2016 | 11:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert