zur Navigation springen

Theater

09. Dezember 2016 | 05:04 Uhr

Tanz : Bayerischen Staatsballett verliert Sponsorin

vom

Das Bayerische Staatsballett verliert seine wichtigste Sponsorin: Die Unternehmerin Irène Lejeune kehrt der Compagnie den Rücken. «Wir bedauern diese Entscheidung sehr», teilte das Staatsballett am Dienstag mit und bestätigte einen Bericht der «Süddeutschen Zeitung».

Laut SZ lehnt Lejeune den neuen Ballett-Direktor Igor Selenski ab, der das Ensemble nach dem Weggang des langjährigen Direktors Ivan Liska zum Ende der laufenden Spielzeit führen wird. «Ich will kein Russisches Staatsballet», wird sie von der Zeitung zitiert. Außerdem habe sie sich an der Einstellung des neuen Chefs gestört. «Er hat nur negativ über das Staatsballett gesprochen - zu wenige Tänzer, zu wenige Vorstellungen.»

Nach Angaben des Staatsballetts hat Lejeune, die seit 2008 Botschafterin des Balletts war, das Haus während ihres Engagements mit insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt. Das Staatsballett hat einen Jahresetat von gut sieben Millionen Euro.

Der Rückzug von Lejeune ist nicht die einzige einschneidende Veränderung, die Liskas Weggang nach 18 Jahren im Amt mit sich bringt. Rund 30 Tänzer werden unter seinem Nachfolger Selenski nicht mehr im Staatsballett auf der Bühne stehen, darunter auch Primaballerina Lucia Lacarra und ihr Mann Marlon Dino. «Aufgrund des bevorstehenden Leitungswechsels haben wir - nach reiflicher Überlegung und Einblick in Details - die Entscheidung getroffen, eine andere Richtung einzuschlagen», teilten die beiden Tänzer vor kurzem mit.

Biographie Lucia Lacarra

Bopgraphie Marlon Dino

Biographie Ivan Liska

Biographie Igor Selenski

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2016 | 14:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert