zur Navigation springen

Deutschland & Welt

09. Dezember 2016 | 12:45 Uhr

Terrorismus : Polizei in Berlin: «Wir trauern mit Frankreich»

vom

Die Polizei in der Hauptstadt hat noch keine Erkenntnisse über mögliche Berliner Opfer des Terroranschlags von Nizza. «Wir informieren Sie, sobald es gesicherte Informationen gibt», teilte die Polizei per Twitter mit.

«Unsere Gedanken gelten den Opfern & Angehörigen». Das Landeskriminalamt prüft derzeit, ob unter den Opfern des Terroranschlags mit mindestens 84 Toten auch Berliner sind.

Zwei Schulen in der Hauptstadt, deren Klassen sich zum Zeitpunkt des Terroranschlags am Donnerstagabend in Nizza aufhielten, haben inzwischen Entwarnung gegeben. «Unser Leistungskurs Deutsch ist in Sicherheit», teilte die Wilma-Rudolph-Oberschule aus Steglitz-Zehlendorf auf ihrer Internetseite mit. Das gelte für alle Schüler und die beiden Lehrerinnen. Auch einem Kurs des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Friedrichshagen sei nichts passiert, bestätigte die Schule.

Nach bislang unbestätigten Berichten sollen zwei Berliner Schülerinnen und eine Lehrerin unter den Opfern von Nizza sein. Bei dem Terroranschlag in der französischen Stadt war am Donnerstag ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Es gab mindestens 84 Tote.

Vor der Französischen Botschaft bekundeten Menschen am Freitag ihr Mitgefühl und legten Blumen nieder. Auch Kerzen wurde aufgestellt. Die Trikolore auf dem Dach der Botschaft nahe dem Brandenburger Tor wehte auf halbmast.

Das zweitägige Fest zum französischen Nationalfeiertag am Brandenburger Tor wurde für Freitag abgesagt. Es sollte aber am Samstag wie geplant stattfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 11:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert