zur Navigation springen

Politik

29. Juli 2016 | 09:47 Uhr

Europawahl 2014 : Voteman: Wahl-Video aus Dänemark polarisiert

vom

Am 25. Mai ist Europawahl. Meinungsforscher gehen von einer niedrigen Wahlbeteiligung aus. Mit nackter Haut und einem protzigen Muskelmann versucht Dänemark dagegen anzukämpfen – in einem animierten Youtube-Video. Dänemark streitet: Ist Voteman zu aggressiv?

Kopenhagen | „Kein Bock, zur Europawahl zu gehen“ – Sätze wie diese sollen der Vergangenheit angehören, wenn es nach dem dänischen Parlament geht. Der Versuch des Folketings: ein animierter EU-Wahlwerbespot auf Youtube. Zu sehen ist ein muskulöser Mann namens Voteman („Wahlmann“), der besonders aggressiv wird, wenn er auf faule Nichtwähler trifft. Diese werden von ihm kurzerhand ins Wahllokal geprügelt – weil sie lieber shoppen gehen, Sex haben oder einfach in der Gegend herumstehen. Auf den ersten Blick ein lustiges Video, aber es hagelt Kritik – auch aus den eigenen Reihen.

Zu viel Sex, zu viel Gewalt, Frauen werden als Sexobjekte dargestellt. Also teilte das dänische Parlament am Dienstag mit, dass das Video sowohl aus dem Youtube-Kanal als auch von der Facebook-Seite gelöscht wurde. „Ich habe großen Respekt vor der Kritik. Wir als Institution müssen zukünftig sorgfältiger sein, wofür wir unseren Namen hergeben“, schreibt Mogens Lykketoft, Präsident des Folketing. Trotzdem verteidigt der Sozialdemokrat den Clip – als „zielgerichteten Humor“, um zur Teilnahme an der EU-Wahl am 25. Mai zu bewegen. Die DF-Politikerin Pia Kjærsgaard bezeichnet das Video hingegen als „Schwachsinn“ und es sei „kindisch, junge Wähler so überzeugen zu wollen“.

Das Parlament ließ den Spot zwar vom offiziellen Youtube-Channel wieder herunternehmen – interessierte User können es sich trotzdem noch ansehen. Im Netz kursieren bereits diverse Kopien des Originals, so wie diese hier:

Dänemark ließ nicht zum ersten Mal ein solches Cartoon-Video produzieren: Bereits letztes Jahr wurden die Bürger so zur Kommunalwahl am 19. November in die Wahllokale gelockt. Zwar enthält der Clip deutlich weniger Sex und weniger Gewalt, was es aber nicht weniger amüsant oder sehenswert macht. Auch, wenn bisher nur eine Version in der Amtssprache existiert:

Ganz alleine ist das dänische Parlament mit seiner Idee übrigens nicht. So hat sich auch das Europäische Parlament etwas einfallen lassen und bei Youtube drei Videos hochgeladen:

Wer jetzt immerhin motiviert ist, an der Wahl teilzunehmen, sich aber bei der Partei noch nicht sicher ist – dem kann eventuell der Wahl-O-Mat noch helfen.
 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 15:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen