zur Navigation springen

Politik

11. Dezember 2016 | 15:01 Uhr

Terrorverdächtiger : Salah Abdeslam sitzt jetzt in Frankreich im Gefängnis

vom

Der mutmaßliche Terrorist hat selbst verlangt, in seine Heimat überführt zu werden. Die Ermittlungen gehen weiter.

Brüssel  | Der Terrorverdächtige Salah Abdeslam ist von Belgien an Frankreich ausgeliefert worden. Damit kommen die Behörden einem europäischen Haftbefehl nach, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Er soll noch am Mittwoch französischen Untersuchungsrichtern vorgeführt werden. Dort werde Untersuchungshaft für den 26-Jährigen beantragt, gab die für Terrorismus zuständige Pariser Staatsanwaltschaft bekannt.

Salah Abdeslam war einer der meistgesuchten Terrorverdächtigen Europas. Nach den Anschlägen von Paris wurde er per internationalem Haftbefehl gesucht. Während einer Polizei-Razzia in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek wurde er gefasst.

Er soll unter anderem an den Pariser Attentaten im November beteiligt gewesen sein. Dabei starben 130 Menschen. Ob er auch an der Vorbereitung der Brüsseler Anschläge vom 22. März beteiligt war, ist bislang unklar. Er soll aber Verbindungen zu den Attentätern gehabt haben. Laut Ermittlern hinterließ er Fingerabdrücke auf einem Wasserglas in der Wohnung, die Khalid El Bakraoui im Brüsseler Stadtbezirk Forest gemietet hatte. Eine Woche nach der Polizeiaktion dort sprengte sich Khalid El Bakraoui in der Brüsseler Metro in Luft, sein Bruder Ibrahim zündete eine der Bomben am Flughafen.

In Belgien wird ihm wegen einer mutmaßlichen Beteiligung an einer Schießerei mit Sicherheitskräften Mordversuch gegen Polizisten vorgeworfen.

Der 26-Jährige wurde am 18. März - wenige Tage vor den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt mit 32 Todesopfern - in Brüssel festgenommen. Der 26 Jahre alte Franzose habe seiner Auslieferung zugestimmt, berichtete die Staatsanwaltschaft. Paris hatte am 19. März einen europäischen Haftbefehl gegen den Terrorverdächtigen ausgestellt.

Abdeslam fuhr laut Ermittlern mit Attentätern aus Belgien zu den Anschlägen in Paris, bei denen am 13. November oder später sein Bruder Brahim, der mutmaßliche Drahtzieher Abdelhamid Abaaoud und sieben weitere Terrorverdächtige ums Leben kam.

Zuletzt war Abdeslam im nordbelgischen Beveren inhaftiert.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 10:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen