zur Navigation springen

Politik

06. Dezember 2016 | 22:46 Uhr

EU-Vorschlag : Pro und Contra: Interrail-Ticket für jeden 18-Jährigen?

vom

Junge Menschen sollen kostenlos durch Europa fahren dürfen. Das wollen EU-Politiker. Es finden sich Argumente dafür und dagegen.

Brüssel/Straßburg | Jeder 18-Jährige soll mit einem Interrail-Ticket durch Europa fahren können. Die EU-Kommission denkt über eine Lotterie für junge Europäer nach, über die solche Ticket verlost werden könnten. Es würden entsprechende Möglichkeiten zur Finanzierung erkundet, versprach EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc im Straßburger Europaparlament. Eventuell könnten diese dann per Los vergeben werden.

Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion, Manfred Weber (CSU), hatte im September vorgeschlagen, jedem EU-Bürger zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket zum Zugfahren in Europa zu schenken. Bulc sagte, grundsätzlich gefalle ihr die Idee. Sie wolle nun aber Kosten, Finanzierungsmöglichkeiten und Verwaltungsaufwand prüfen. Möglicherweise könne ein solches Ticket neben der Bahn auch für andere Verkehrsmittel gelten.

Ist das kostenlose Interrail-Ticket für junge Europäer eine gute Idee?

Bernd Ahlert, Leiter der shz-Nachrichtenredaktion, meint Ja:

..warum eigentlich nicht? Zugegeben, auf den ersten Blick erscheint der Vorschlag ein bisschen verrückt. 'Steuerverschwendung' werden die Gegner rufen. Aber die Idee ist gut. Denn: Europa und die EU haben ein massives Imageproblem. Bei den EU-Bürgern gilt Brüssel als ein gigantisches Bürokratiemonster, von dem nichts als Vorgaben und Verbote kommen. Politisch können sich die EU-Staaten allenfalls auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen. Und bei wirklich essenziellen Fragen sind die EU-Staaten heillos zerstritten – wie bei dem nach wie vor ungelösten Problem der Verteilung von Flüchtlingen. Das Votum der Briten für einen Ausstieg aus der EU hat gezeigt: Die Grundwerte der Staatengemeinschaft geraten zunehmend in Vergessenheit und werden nur noch von einer Minderheit richtig wahrgenommen.

Ein grenzenloses Europa, das der Völkerverständigung dient, um in Frieden und Freiheit zu leben – wie bringt man diesen Wertekanon der Europäischen Gemeinschaft  jungen Menschen am besten nahe? Wie erfüllt man die Idee mit neuem Leben? Ein Gratis-Interrail-Ticket ist die vielleicht beste und unmittelbarste Werbung für Europa. Mit der Bahn grenzenlos  bis zu 30 Länder besuchen, andere Menschen, Kulturen und  Denkweisen kennen lernen, die europäische Wirklichkeit hautnah erleben, sich auszutauschen, Gegensätze zu erfahren und zu akzeptieren – das geht am besten auf Reisen. Das Geld für die Tickets wäre so gesehen bestens investiert – in die Zukunft und die Akzeptanz der Europäischen Union und damit raus aus der Krise.

Stefan Beuke, Politikredakteur, meint Nein:

„Die Idee ist nett, aber auf der europäischen Agenda stehen größere Herausforderungen. Von daher wird der Vorstoß, allen 18-Jährigen in der EU ein Interrail-Ticket zu schenken, um auf Reisen ein Gefühl für Europa zu entwickeln, wohl nie das Ziel erreichen. Ganz oben auf der Prioritätenliste sollte stehen, allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Chance auf einen eigenen Job zu ermöglichen. Sie müssen auf eigenen Beinen stehen. Das würde ihnen helfen. Und somit auch Europa und dem europäischen Gemeinschaftsgefühl. Das geht aber nicht bei einer Jugendarbeitslosigkeit in Spanien von über 40 Prozent oder in Griechenland von fast 50 Prozent. Für diese jungen Menschen ist der Vorschlag sogar zynisch. Eine Reise durch Europa könnten sie sich auch mit einem kostenlosen Zugticket nicht leisten. Wenn nur Menschen aus den reichen Ländern von einem kostenfreien Zugticket profitieren, ist der Sinn verfehlt. 

Abgesehen davon, dass die praktische Umsetzung fragwürdig ist, weil nicht alle Zuggesellschaften der EU-Mitgliedsstaaten am Interrail-Programm teilnehmen, muss festgehalten werden: Die exorbitanten Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen. Das Geld müsste investiert werden, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Die zuständige EU-Kommissarin hat erkannt, dass das Vorhaben zu teuer wäre. Sie bringt maximal eine Verlosung unter den 18-Jährigen ins Spiel. Ein Gratisticket wird die Euroskepsis kaum mildern. Die jungen Menschen brauchen keine kostenfreie Europareise, sondern eine Zukunftsperspektive. Das hilft Europa.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 13:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen