zur Navigation springen

Politik

08. Dezember 2016 | 03:11 Uhr

Schindler-Nachfolger : Neuer BND-Chef Bruno Kahl: Wer ist das eigentlich?

vom

Nach der Ablösung von Gerhard Schindler ist bekannt: Sein Nachfolger ist Bruno Kahl - ein Mann, der noch als Führungskraft promovierte.

Bruno Kahl heißt der neue Präsident des Bundesnachrichtendienstes. Er folgt auf Gerhard Schindler. Die Entscheidung wurde am Mittwoch vom Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) bestätigt, da der BND dem Kanzleramt unterstellt ist. Die Gründe für den Personalwechsel sind noch unbekannt.

Seit Jahren wird der Bundesnachrichtendienst von Affären geschüttelt. Kahl soll als neuer Mann an der Spitze nun die geplanten Reformen umsetzen und den Dienst stabilisieren.

Was ist über den mächtigsten Mann des Geheimdienstes bekannt?

  • Geboren am 12. Juli 1962 in Essen
  • römisch-katholisch
  • verwitwet, zwei Kinder
  • 1983 bis 1988 studierte er Rechtswissenschaften in Bonn und Lausanne, Abschluss: erstes Juristisches Staatsexamen.
  • Studienbegleitend absolvierte er eine journalistische Ausbildung
  • 1991 bis 1994 absolvierte er sein Referendariat in Bonn, Speyer und Sydney.
  • 1994 Zweites Juristisches Staatsexamen beim Oberlandesgericht Koln
  • 1995 bis 1996 Referent im Bundeskanzleramt
  • 1996 bis 2005 Abordnung an die CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • 2005 leitete er das Ministerbüro des damaligen Innenministers Wolfgang Schäuble (heute Finanzminister)
  • 2006 bis 2009 war er Leiter des Leitungsstabes im Innenministerium. In diesem Zeitraum (2008) promovierte er zum Dr. der Rechtswissenschaften
  • 2010 folgte er Schäuble ins Finanzministerium. Seit 2011 Leiter der Abteilung „VIII Privatisierungen, Beteiligungen und Bundesimmobilien“.
zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 12:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen