zur Navigation springen

Politik

08. Dezember 2016 | 13:06 Uhr

Bericht des BKA : Mehr rechtsmotivierte Straftaten gegen Flüchtlingsheime

vom
Aus der Onlineredaktion

Fast 800 Straftaten zählt das Bundeskriminalamt für dieses Jahr. Dabei geht es nicht nur um Sachbeschädigung.

Berlin | Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in diesem Jahr schon fast 800 Straftaten gegen Flüchtlingsheime registriert. In 740 der 797 Fälle seien laut BKA rechtsmotivierte Täter verantwortlich gewesen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Mittwoch. Bei einem Großteil der Straftaten (320) gehe die Behörde von Sachbeschädigung aus. In 180 Fällen hätten die Täter rechtsextreme oder fremdenfeindliche Propaganda verteilt, bei 137 Straftaten handele es sich um Gewaltdelikte.

Laut BKA habe es zudem im laufenden Jahr bereits 61 Brandstiftungen und 10 Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz gegeben, die gegen Flüchtlingsunterkünfte gerichtet waren. In vier Fällen sei der Sprengstoff in oder an der Unterkunft explodiert.

Die Zahl der Straftaten gegen die Unterkünfte sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2014 habe das BKA insgesamt 199 Fälle gezählt, 2013 seien es 69 Delikte gewesen.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 11:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert