zur Navigation springen

Politik

09. Dezember 2016 | 03:01 Uhr

Flexibler Renteneintritt : Länger arbeiten im Alter - Bundesrat beschließt Flexi-Rente

vom

Längeres Arbeiten im Alter soll attraktiver werden. Dafür soll auch die Gesundheitsvorsorge verbessert werden.

Berlin | Arbeitnehmer sollen flexibler entscheiden können, wann sie in Rente gehen. Der Bundestag verabschiedete dafür am Freitag in Berlin das sogenannte Flexi-Renten-Gesetz. Es sieht unter anderem vor, dass durch eine Kombination von Teilzeitarbeit und Teilrentenbezug der Gestaltungsraum zum Renteneintritt größer wird. Zudem können sich die Rentenansprüche erhöhen.

Die Menschen leben länger und gesünder. Und viele wollen länger arbeiten - aber freiwillig, ohne es zu müssen. Mit der Flexi-Rente kommen die Abgeordneten diesem Wunsch nach.

Für Arbeitgeber wird so die Möglichkeit geschaffen, Fachkräfte im Alter länger an sich zu binden. Begleitend solle die Gesundheitsvorsorge der Erwerbstätigen verbessert werden.

Entsprechend soll das Prinzip Prävention vor Reha und Reha vor Rente gestärkt werden - unter anderem mit einem individuellen, berufsbezogenen Gesundheitscheck ab dem 45. Lebensjahr.

Das Gesetz wurde mit den Stimmen der großen Koalition angenommen. Linken- und Grünen-Fraktion enthielten sich. Ein Gesamtkonzept zur Neuausrichtung der Rente will Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) in Kürze vorlegen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 12:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen