zur Navigation springen

Politik

30. Juli 2016 | 18:48 Uhr

Verteidigung : Koalition will Militärstrategie gegen IS überprüfen

vom

Nach den jüngsten Erfolgen im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) will die US-geführte Militärkoalition die Extremisten weiter in die Enge treiben.

«Wir haben Fortschritte gemacht, der IS ist nun in der Defensive», sagte der britische Verteidigungsminister Michael Fallon in Paris vor einem Treffen mit seinen Kollegen der Koalition. «Das ist ein wichtiges Treffen. Und die erste Gelegenheit der Verteidigungsminister der im militärischen Kampf am meisten engagierten Länder, den Fortschritt zu überprüfen.»

Ziel ist es laut Fallon, «eine vernünftige Balance zu finden zwischen der Unterstützung von irakischen und kurdischen Bodentruppen bei den täglichen Operationen und den Angriffen auf die vom IS genutzte Infrastruktur wie Straßen, Ölverbindungen, Depots, Logistik oder Kommandozentralen».

In Paris waren am Morgen zunächst die Verteidigungsminister Frankreichs und der USA, Jean-Yves Le Drian und Ashton Carter, zusammengekommen. Anschließend treffen die beiden Minister ihre Amtskollegen Ursula von der Leyen (Deutschland), Marise Payne (Australien), Roberta Pinotti (Italien), Jeanine Hennis-Plasschaert (Niederlande) sowie Fallon.

Französische Einsätze Irak/Syrien, Frz.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2016 | 12:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen