zur Navigation springen

Politik

08. Dezember 2016 | 12:50 Uhr

Berlin jetzt Bayern-Verfolger : Bayern und Hertha gewinnen Topspiele - Bayer und BVB patzen

vom

In einem turbulenten Spiel erlebt Leverkusen ein Debakel, Trainer Schmidt wird wieder auf die Tribüne geschickt. Hertha und die Bayern gewinnen die Topspiele, Dortmund spielt nur Remis in Ingolstadt. Auch das Debüt von Wolfsburgs Interimscoach missglückt.

Hertha BSC hat mit einem Sieg im Topspiel seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga gefestigt, bleibt aber in der Tabelle hinter dem ebenfalls siegreichen FC Bayern.

Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund sind von der Spitzengruppe dagegen weit entfernt. Das Debüt von Valérien Ismaël als Interimscoach des kriselnden VfL Wolfsburg geht daneben.

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:0 (2:0)

Die Bayern zeigten gegen die Borussia eine «sehr konzentrierte, sehr dominante Vorstellung», wie Abwehrspieler Mats Hummels beim TV-Sender Sky sagte. Die Treffer für die Münchner erzielten Arturo Vidal (16. Minute) und Douglas Costa (31.). Nach zuletzt zwei Unentschieden fand der deutsche Meister auch im Liga-Alltag in die Erfolgsspur zurück und dominierte vor allem im ersten Durchgang. Die Bayern werden die Bundesliga auch nach dem 8. Spieltag weiter anführen. Die auswärtsschwachen Gladbacher rutschen mit elf Punkten in die zweite Tabellenhälfte ab.

FC Ingolstadt - Borussia Dortmund 3:3 (2:0)

Für den BVB läuft es in dieser Bundesliga-Saison bisher alles andere als ideal. Nach dem starken Auftritt in der Königsklasse bei Sporting Lissabon (2:1) hatte sich die schwache Leistung bei den Ingolstädtern nicht angedeutet. Mit einem Last-Minute-Treffer rettete Christian Pulisic (90.+1) dem BVB immerhin einen Punkt. Das Team von Markus Kauczinski wartet dagegen weiter auf den ersten Saisonsieg. Almog Cohen (6. Minute) und Doppeltorschütze Dario Lezcano (24./60.) erzielten die Treffer für den FCI. Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Adrian Ramos (69.) schossen die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Borussia.

Hertha BSC - 1. FC Köln 2:1 (1:0)

Im Duell der beiden Überraschungsteams sorgte die Hertha für die erste Saisonniederlage der Kölner. In einem schnellen und attraktiven Spiel schoss Herthas Torjäger Vedad Ibisevic (13.) nach schöner Vorlage von Mitchell Weiser die Führung. Bundesliga-Toptorjäger Anthony Modeste (65.) erzielte nach einer ebenfalls schönen Kombination den zwischenzeitlichen Ausgleich. Wenig später köpfte Innenverteidiger Niklas Stark (74.) die erneute Führung für die Hertha, die auf den zweiten Tabellenplatz vorrückte.

SV Darmstadt 98 - VfL Wolfsburg 3:1 (1:0)

Valérien Ismaël erlebte bei seinem Debüt als Bundesliga-Trainer des VfL einen heiklen Start. Schon nach 23 Minuten waren seine taktischen Pläne überfällig, weil Innenverteidiger Jeffrey Bruma für eine Notbremse die Rote Karte bekam. Den fälligen Freistoß zirkelte Änis Ben-Hatira (25.) zur Darmstädter Führung direkt ins Tor. Mit seinem ersten Tor für die Wolfsburger sorgte Nationalstürmer Mario Gomez (60.) zumindest kurzfristig für neue Hoffnung bei seinem Interimscoach - Laszlo Kleinheisler (68.) schoss wenige Minuten danach aber die erneute Führung für Darmstadt. Sandro Sirigu (76.) machte den zweiten Darmstädter Saisonsieg perfekt.

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 0:3 (0:1)

Das erste Duell mit seinem Ex-Club hätte für Leverkusens Neuzugang Kevin Volland kaum schlimmer laufen können. Schon nach sechs Minuten war der Arbeitstag des Angreifers beendet, wegen einer Notbremse an Kerem Demirbay hatte er die Rote Karte gesehen. Wenig später sorgte Demirbay (15.) mit einem Schuss unter die Latte für die Führung der Hoffenheimer. Sandro Wagner (49.) erhöhte kurz nach der Halbzeit, Steven Zuber (60.) erzielte das 3:0 für die klar überlegenen Gäste. Bayer-Trainer Roger Schmidt wurde in der 52. Minute auf die Tribüne geschickt, weil er 1899-Coach Julian Nagelsmann lautstark beleidigt haben soll.

SC Freiburg - FC Augsburg 2:1 (0:0)

Die Freiburger bleiben im eigenen Stadion eine Macht. Gegen Augsburg gelang der Mannschaft von Trainer Christian Streich saisonübergreifend der zehnte Heimerfolg in Serie. Per Freistoß leitete Maximilian Philipp (66.) den Freiburger Erfolg ein, Angreifer Nils Petersen (78.) machte mit einem Linksschuss alles klar. Halil Altintop (84.) schaffte nur noch den Anschlusstreffer.

Torschützenliste Bundesliga

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2016 | 20:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert