zur Navigation springen

Panorama

11. Dezember 2016 | 14:55 Uhr

Nach Böhmermann-Schmähgedicht : Titanic-Magazin provoziert Erdogan mit Penis-Cover

vom

In der Türkei nimmt Präsident Erdogan Journalisten fest. Nach der Böhmermann-Affäre könnte es auch in Deutschland erneut Ärger geben.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist kein Fan von unabhängigen Medien – erst Recht nicht, wenn sie negativ über ihn berichten. Nun dürfte ihn ein deutscher Magazin-Titel erzürnen.

Das Satiremagazin „Titanic“ veröffentlicht am heutigen Freitag ein provozierendes Cover. Es zeigt Erdogan mit einer dicken Bratwurst im Schritt. Dazu textet das Magazin: „Erdogan im Streß - Jetzt putscht auch noch sein Penis“.

Der Titel der Ausgabe lautet „Pflichtblatt für arme Würstchen“. Verantwortlich dafür sei Fethullah Gülen, heißt es auf der Webseite des Magazins. Gülen ist Erdogans Erzfeind. Erdogan wirft ihm vor, für den Putsch verantwortlich zu sein.

Über den Humor der „Titanic“ kann diskutiert werden. Was das Titelblatt sagen soll, hat Chefredakteur Tim Wolff auf meedia.de erklärt. Allerdings könnte das Cover noch Ärger nach sich ziehen. Bereits im  Frühjahr sorgte ein deutscher Medienbeitrag für heftige Auseinandersetzungen zwischen der Türkei und Deutschland. Der Satiriker Jan Böhmermann las am 31. März in der Fernsehsendung „Neo Magazin Royal“ das so genannte „Schmähgedicht“ vor. Der Fall landete vor Gericht. Böhmermann wurde vom Landgericht Hamburg per einstweiliger Verfügung verboten, bestimmte Passagen des Gedichts zu wiederholen. Angela Merkel ließ die Strafverfolgung zu. In Anlehnung daran schreibt das „Titanic“-Magazin: „Jetzt noch schnell abonnieren, bevor Kanzlerin Tayyip Merkel TITANIC verbietet.“

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 11:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen