zur Navigation springen

Panorama

27. Februar 2017 | 19:19 Uhr

Bombendrohung per E-Mail : Nach Evakuierung von Flughäfen und Einkaufszentren: Roskilde und Tirstrup wieder geöffnet

vom

Eine Reihe von Bombendrohungen per E-Mail sorgten in Dänemark für Sperrungen und Evakuierungen. Gefunden wurde nichts.

Nach Bombendrohungen sind am Montag die dänischen Flughäfen Roskilde (RKE) und Tirstrup-Aarhus (AAR) sowie zwei Einkaufszentren auf der Hauptstadtinsel Seeland evakuiert worden. Die Flughäfen blieben etwa drei Stunden gesperrt und sind mittlerweile von der Polizei wieder freigegeben. „Die Polizei hat bei der Durchsuchung keine verdächtigen Gegenstände gefunden“, twitterten die Ermittler.

Auch der Kopenhagener Flughafen Kastrup (CPH) und mehrere andere Standorten in der Hauptstadt, darunter auch die Copenhagen Business School und das Reichshospital, haben eine Drohung erhalten, ebenso das Odense Universitätshospital. Die Polizei dort sah allerdings keinen Anlass für eine Räumung. Sie bewertete die Drohungen als „grundlos“.

Die dänische Polizei gab zunächst keine Informationen darüber, von wem die Drohungen stammen, wie sie eingingen, wie konkret sie formuliert sind und an wen sie sich richten. Später stellte sich heraus, dass die Drohungen offenbar alle vom selben Absender stammen und im selben Wortlaut per Mail durchs ganze Land verschickt wurden. Auch der Manager des Einkaufszentrums in Slagelse berichtet, er habe die Drohung per E-Mail erhalten. Das Schreiben wird derzeit ausgewertet.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau gingen die Drohungen gegen den Flughafen Roskilde und die Einkaufszentren Ro's Torv in Roskilde sowie dem Vestsjællandscentret im südwestseeländischen Slagelse fast zeitgleich bei der Polizei ein. Die Drohung gegen den Flughafen Tirstrup-Aarhus, der um 15 Uhr ebenfalls evakuierte wurde, war erst einige Stunden später gekommen. Bombenhunde waren im Einsatz, um mögliche Sprengkörper aufzuspüren. Gefunden wurde nichts Verdächtiges. Die Flughäfen wurden wieder geöffnet, die Einkaufszentren sollen am Abend folgen. Der Verdacht erhärtet sich derweil, dass es offenbar eine leere Drohung war.

„Wir haben all unser verfügbares Personal geschickt“, sagte der Einsatzleiter Henrik Karlsen zu TV Øst. Feuerwehrfahrzeuge und Krankenwagen standen parat, die Straßenkontrollen wurden überwacht. Durch Sperrungen wird der Verkehr in Roskilde derzeit behindert. Die Polizei bittet um Geduld.

Der Flughafen in Tune bei Roskilde befördert rund 21.000 Passagiere pro Jahr, Tirstrup ist mit rund 600.000 Passagieren der viertgrößte Verkehrsflughafen des Landes. Beide Flughäfen liegen nur etwa 40 Kilometer von den Zentren der dänischen Metropolen Kopenhagen und Aarhus entfernt.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 17:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen