zur Navigation springen

Panorama

09. Dezember 2016 | 01:06 Uhr

Offenbar Unfall beim «Surfen» : Junger Mann bei Fahrt auf U-Bahn-Dach getötet

vom

Ein wartender Fahrgast entdeckt auf dem Dach einer U-Bahn in der Nacht einen Toten. Der 22-Jährige wurde wohl Opfer seines eigenen Leichtsinns.

Auf dem Dach einer Berliner U-Bahn ist in der Nacht zum Samstag eine Leiche entdeckt worden. Ein wartender Fahrgast sah den leblosen Körper, als ein Zug der Linie U1 in den Bahnhof Möckernbrücke in Berlin-Kreuzberg einfuhr.

Der Polizei zufolge handelt es sich bei dem Toten um einen 22-Jährigen. Erste Ermittlungsergebnisse weisen darauf hin, dass der Mann auf dem Dach der U-Bahn starb, nachdem er mit dem Kopf gegen einen Stahlträger einer Brücke prallte. Die U1 verläuft an dieser Stelle oberirdisch.

Wo und weshalb der Mann auf das Dach der U-Bahn gestiegen war, war am Sonntag noch unklar. Die Polizei wollte Überwachungsvideos der Verkehrsbetriebe (BVG) auswerten. Daraus könnte auch hervorgehen, ob der Mann allein auf der Bahn unterwegs war.

Naheliegend ist die Annahme, dass es sich bei dem Toten um einen sogenannten U-Bahn-Surfer handelte. Immer wieder klettern junge Menschen auf S- oder U-Bahnen, um sich während der Fahrt auf die Dächer zu stellen.

Erst vorige Woche hatte die Bundespolizei im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf eine S-Bahn gestoppt, weil zwei Jugendliche darauf geklettert waren. Die beiden Jugendlichen waren vom Dach des Bahnhofs Wuhletal auf einen Waggon der S5 geklettert. Beide räumten laut Polizei ein, bereits an den vorangegangenen Tagen auf dem Streckenabschnitt auf dem Dach von S-Bahnen mitgefahren zu sein.

Nach Angaben der Bundespolizei kam im vergangenen Jahr ein Mensch in Berlin beim S-Bahn-Surfen ums Leben.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2016 | 14:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert