zur Navigation springen

Anschläge von Paris : Eagles Of Death Metal kündigen Bataclan-Doku an

vom

Ein Jahr nach den Anschlägen von Paris will die US-amerikanische Band zeigen, wie sie mit der Tragödie umgingen. Konzerthalle „Bataclan„ wird mit Sting-Konzert wiedereröffnet.

Paris | Rund ein Jahr nach den Anschlägen von Paris, bei denen am 13. November 2015 zahlreiche Menschen getötet wurden, will die Band Eagles Of Death Metal einen Film über ihre Zeit und ihre Erlebnisse veröffentlichen. „Eagles of Death Metal: Nos Amis (Our Friends)“ wurde von Colin Hanks gedreht und soll erstmals im Februar 2017 von dem US-amerikanischer Fernsehprogrammanbieter Home Box Office (HBO) ausgestrahlt werden, schreibt die Musikzeitschrift Musikexpress (Donnerstag). 

Im Zuge der Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris war die Konzerthalle Bataclan ein von den Terroristen ausgewähltes Ziel. Zum Zeitpunkt der Attacken spielten die Eagles of Death Metal ein Konzert. 89 Besucher starben, weitere hunderte Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Die Bandmitglieder retteten sich durch den Bühnenausgang und blieben unverletzt.

Der Regisseur erklärte bereits in Interviews, dass die Dokumentation sich weniger auf die Anschläge und mehr auf die Band und ihren Umgang damit konzentriert. Die Kontroverse um Hughes‘ Aussagen über Waffenkontrollen und seine Verschwörungstheorie, dass das Bataclan-Personal in den Anschlag involviert gewesen sein müsse, greift der Film demnach nicht auf. Während einer Show der Eagles Of Death Metal hatten unmaskierte Männer den Saal gestürmt und mit Maschinengewehren um sich geschossen.

Unter den Opfern war mit Thomas Ayad auch der Merchverkäufer der Eagles Of Death Metal. Am 7. Dezember 2015 kehrten die Eagles of Death Metal als Special Guests von U2 iauf die Bühne und nach Paris zurück. Ihr aufgrund der Terroranschläge vorzeitig abgebrochenes Konzert im Bataclan beendeten sie am 16. Februar 2016 im Olympia in Paris. Dabei lud die Band Hinterbliebene und Überlebende des Anschlages ein und verteilte dafür Freikarten.

Die Pariser Konzerthalle „Bataclan“, wird am 12. November mit einem Konzert des britischen Sängers Sting wiedereröffnet. Das gab Sting am Freitag auf seinem offiziellen Twitter-Account bekannt und bestätigte damit einen Bericht des französischen Fernsehsenders BFMTV. Alle Einnahmen sollen einem Hilfsfonds für die Opfer der Anschläge zugutekommen, heißt es auf Stings Internetseite. Tickets für das Event sollen demnach ab dem 8. November online erhältlich sein. Bisher hatte es geheißen, der Club solle vier Tage später mit einem Konzert des britischen Sängers Pete Doherty neu öffnen.

Der britische Musiker Sting wird am 12. November die Pariser Konzerthalle „Bataclan“ wiedereröffnen.

Der britische Musiker Sting wird am 12. November die Pariser Konzerthalle „Bataclan“ wiedereröffnen.

Foto: dpa
 

Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatten vor rund einem Jahr in Paris 130 Menschen getötet. Die Terroristen schossen im „Bataclan“ sowie in Bars und Restaurants wahllos auf Menschen. Am Nationalstadion Stade de France sprengten sich während des Fußball-Länderspiels Frankreich-Deutschland drei Attentäter in die Luft. Bei der Anschlagsserie in der französischen Hauptstadt töteten die Terroristen insgesamt 130 Menschen. Die Behörden zählten, wie ein parlamentarischer Untersuchungsbericht festhält, 493 Verletzte. In der Nacht selbst starben sieben Angreifer.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 10:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen