zur Navigation springen

Panorama

09. Dezember 2016 | 14:40 Uhr

Mehrfamilienhaus im Stadtteil Meiderich : Drei Tote und 28 Verletzte bei Brand in Duisburg

vom

Das Feuer brach gegen 5.30 Uhr in einer Wohnung aus und breitete sich schnell vom Erdgeschoss bis ins Dach aus.

Nur zwei Jahre nach einem Brand in Duisburg mit drei Toten ist erneut ein verheerendes Feuer in der Nachbarschaft ausgebrochen. Dabei kamen am Dienstagmorgen eine 33 Jahre alte Mutter und ihr vierjähriges Kind ums Leben. Das bestätigte die Polizei am Dienstag. Außerdem sei ein 14-Jähriger im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. Ob der dritte Tote ebenfalls zur Familie gehört, sagte die Polizei nicht. 27 weitere Bewohner des Hauses wurden verletzt.

Die Feuerwehr habe den Brand mittlerweile unter Kontrolle, sagte ein Polizeisprecher. Experten untersuchten bereits das Mehrfamilienhaus, um die Ursache herauszufinden. Nach Angaben von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) brach das Feuer in einer Wohnung aus. „Der Brand ist nicht im öffentlich zugänglichen Raum entstanden“, sagte der Innenminister, der sich am Dienstagmorgen vor Ort ein Bild von der Lage machte.

Jäger ist nach eigenen Angaben in jener Straße aufgewachsen, in der das Feuer in den frühen Morgenstunden ausgebrochen war. „Das ist heimtückisch an solchen Bränden, wenn sie in den Morgenstunden ausbrechen und die Menschen im Schlaf überraschen.“ Das Feuer habe sich so schnell entwickelt, dass das Dachgeschoss zur Falle geworden sei.

Das Feuer war gegen 5.30 Uhr ausgebrochen und hatte sich vom Erdgeschoss ausgehend im ganzen viergeschossigen Haus ausgebreitet. Zeugen berichteten von Schreien und einer Frau, die aus einem Fenster habe springen wollen, von der Polizei aber zurückgehalten werden konnte. Mit Drehleitern rettete die Feuerwehr Bewohner des Hauses aus den oberen Stockwerken.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 13:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert